Logo LVR-Landesmuseum BonnLogo LVR

Die Zisterzienser.

Das Europa der Klöster

29.6.2017-28.1.2018

Der „Konzern der weißen Mönche“

650 Klostergründungen der Zisterzienser in 150 Jahren: Im Rheinland, in der Eifel und im Westerwald errichten sie kurz nacheinander die Abteien Kamp (1123), Altenberg (1133), Himmerod (1134), Heisterbach (1192) und Marienstatt (1212), die zu den frühesten Gründungen außerhalb Frankreichs gehören. Mit über 200 kostbaren Ausstellungsobjekten aus ganz Europa erzählt die Ausstellung die Erfolgsgeschichte dieses außergewöhnlichen Ordens. Vom späten 11. bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts durchdringt der sogenannte Konzern der Weißen Mönche wie ein Netzwerk den Kontinent und entwickelt sich zu einem der mächtigsten Verbände der Christenheit. Die Zisterzienser und Zisterzienserinnen werden zu einem dynamischen Element der europäischen Zivilisation. Entdecken Sie in der Ausstellung die Spiritualität und die Lebenswelt der Klöster und vor allem die Gründe dieser außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte. Die Zisterzienser besinnen sich auf die Regel des heiligen Benedikt (um 480-547) – „Bete und arbeite“ – und finden zu einer tiefen Religiosität, die von vielen Menschen bis heute bewundert wird. Sie entscheiden sich für ein zurückgezogenes Leben meist fernab der Städte. Sie legen ein für alle Klöster verbindliches Regelwerk fest, die „Carta caritatis“, die „Urkunde der Liebe“, das sie aber bei Bedarf durchaus kreativ auslegen dürfen. Und sie fordern eine Reduktion auf das Wesentliche in Lebensführung, Kunst und Architektur. Sie schaffen Werte und Innovationen, die auch heute noch faszinieren.

Die Ausstellung

Die Ausstellung konzentriert sich auf die mittelalterliche Blütezeit des Ordens. Zahlreiche Objekte wurden eigens für die Ausstellung restauriert und machen zusammen mit Modellen, CAD-Rekonstruktionen, Medien- und Mitmachstationen die Klosterwelt Raum für Raum mit allen Sinnen erlebbar. Zu den Höhepunkten zählt der beeindruckende Hochaltar des ehemaligen Zisterzienserklosters Kamp. Ganz selten nur sind Bildtafeln dieser Zeit in solcher Frische erhalten. Sie werden gemeinsam mit den zugehörigen Skulpturen erstmals wieder in ihrer ursprünglichen Anordnung zu sehen sein. Aus Paris kommt die einzigartige Madonna aus Kloster Eberbach, heute als „Belle Allemande“ eines der mittelalterlichen Hauptwerke des Louvre. Vier als Reliquien verehrte Schädel, reich und kostbar verziert, stammen aus dem Altar des Zisterzienserinnenklosters Marienfeld. Das Grabtuch des Holmger Knutsson, eine lebensgroße figürliche Bildstickerei, gefertigt von den Nonnen des Skoklosters in Schweden aus dem Nationalmuseum Stockholm ist erstmals außerhalb Schwedens zu bewundern.

Netzwerke

Die Ausstellung zeigt nicht nur die Lebenswelt der Mönche und Nonnen, sondern auch das nicht immer einfache Verhältnis zu den weltlichen Herrschern ihrer Zeit. Auch auf die Rolle der Zisterzienser als innovativer und sehr erfolgreicher Wirtschaftskonzern geht die Ausstellung ein.

Ars scribendi / Die Schreibwerkstatt

Ein Höhepunkt der Ausstellung ist das Scriptorium, die Schreibwerkstatt: Hier werden die in Zisterzienserklöstern entstandenen, oft aufwändig geschmückten Handschriften im Original präsentiert: so etwa vier Pergament-Handschriften aus der Frühzeit des Ordens, die heute in Dijon aufbewahrt werden. Sie zählen zu den kostbarsten und berühmtesten Zeugnissen der Buchkunst des gesamten hohen Mittelalters. Sie können nicht nur die Originale bewundern, sondern auch eigens für die Ausstellung hergestellte originalgetreue Faksimiles. Diese bieten die einmalige Gelegenheit, die Bücher durchzublättern und nicht nur die aufgeschlagenen Seiten der Originale anzusehen. Übersetzungen der Texte, Musik und Erläuterungen lassen Sie tief in die faszinierende Geisteswelt des Mittelalters eintauchen.

Zwei große Persönlichkeiten

Der Schlussakzent der Ausstellung liegt auf der großen Persönlichkeit des Zisterzienserordens Bernhard von Clairvaux (um 1090-1153). Seine reformerischen Gedanken inspirierten Theologen über viele Jahrhunderte. So auch Martin Luther, mit dessen Blick auf die Zisterzienser im 500. Jubiläumsjahr der Reformation in 2017 die Ausstellung endet.

Mitmach-Stationen

Wie schwierig ist es, ein Schweigegelübde einzuhalten und sich nur über Gesten zu verständigen? Mitmachstationen laden Sie zum Entdecken und Ausprobieren ein. Unsere „Schreibwerkstatt“ zeigt Ihnen, wie die oft reich verzierten Handschriften im Kloster entstanden sind.

Begleitbuch

Das Begleitbuch vertieft die Themen der Ausstellung. Über 300 farbige und meist großformatige Abbildungen und die aufwändige Gestaltung machen das Buch auch zu einem visuellen Genuss. Es kostet im Museumshop 24,95 € im Buchhandel 29,95 €.

Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster. Hrsg. vom LVR-LandesMuseum Bonn. 2017. 368 S. mit 380 farbigen Abb., 24 x 28 cm, gebunden mit SU. Theiss Verlag 2017 ISBN: 9783806234923.

Zudem erscheint zur Ausstellung der wissenschaftliche Sammelband „Die Zisterzienser im Mittelalter“, der auf eine vorbereitende Tagung zurückgeht.

Die Ausstellung wird durch die NRW-Stiftung, die Ernst von Siemens-Stiftung, die Renate König-Stiftung und die Wilhelm-Dorow-Gesellschaft e.V. unterstützt.

 

Booklets

Zu der Ausstellung sind ein Booklet und ein Kinderheft erschienen. Das Booklet erhalten Sie an der Kasse und an der Audioguidetheke. Sie können dieses entweder für den Besuch ausleihen oder auch im Museumsshop für 3 Euro erwerben.

Hier erhalten Sie es als Download:

Booklet (Deutsch) (PDF, 1,55 MB)

Booklet (Englisch)

Kinderheft (PDF, 512 KB)



Zisterzienser in Heisterbach

Sonderausstellung: 17.5. – 5.11.2017

 

Während im LVR-LandesMuseum Bonn die Zisterzienser in ihrem europaweiten Wirken präsentiert werden, widmet sich die Ausstellung „Was war – was ist – was bleibt“ im Siebengebirgsmuseum und vor Ort dem zisterziensischen Leben in Heisterbach. Hier im nahen Siebengebirge bestand rund 600 Jahre lang die bedeutende Abtei Heisterbach, heute noch als Ruine in einer romantischen Parkanlage zu bewundern. Auf dem Klostergelände lassen sich die Spuren der Zisterzienser bis heute eindrucksvoll verfolgen. Im Siebengebirgsmuseum Königswinter lassen Objekte von neuen archäologischen Funden bis hin zum Erlebnis virtueller Rekonstruktionen die Geschichte der Abtei Heisterbach bis in die Gegenwart lebendig werden.

www.siebengebirgsmuseum.de | Telefon 02223 3703

www.abtei-heisterbach.de | Telefon 02223 700737


Weitere Veranstaltungen chronologisch

AV-Vortrag: Cäsarius' Kloster

6.7. 18 Uhr

Christoph Keller M.A. (LVR - Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, Bonn)

Verein von Altertumsfreunden im Rheinland

Das Zisterzienserkloster Heisterbach – im Siebengebirge bei Bonn gelegen – war die Heimat des Mönchs und Schriftstellers Cäsarius. Hier fanden zwischen 2009 und 2011 umfangreiche archäologische Untersuchungen statt. Der Vortrag stellt die Ergebnisse vor, die neue Einblicke in die Entstehung und Entwicklung des Klosters geben.

Eintritt frei

Führung: #Instakirche

6.7. 18 Uhr

Ein Instawalk durch die Ausstellung „Die Zisterzienser“

Tagung

Sa 8.7. 10-17 Uhr

Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte

Die Zisterzienser und ihre Gestaltung Europas

Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Fast 650 Neugründungen von Klöstern zwischen dem späten 11. und der Mitte des 13. Jahrhunderts, darunter Altenberg und Heisterbach im Rheinland, unterstreichen die Bedeutung der Zisterzienser bei der Gestaltung Mitteleuropas. Hervorgegangen aus einer benediktinischen Reformbewegung, kultivieren und bewirtschaften sie ganze Landstriche, leben weitgehend autark und bauen gleichzeitig ein erfolgreiches Handelsnetzwerk auf. Ihre Impulse für die Spiritualität, die Schriftkultur und den Kirchenbau prägen bis heute. Der „Konzern der weißen Mönche“ – ein faszinierendes Phänomen. Besichtigung der Ausstellung „Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster“ sowie Vorträge und Gespräche begleiten diese Tagung.

Informationen: Thomas-Morus-Akademie Bensberg, www.tma-bensberg.de

Führung und Workshop

Eine Art Initiale

Mi 12.7.17 17-20 Uhr

Besucht mit uns exklusiv die neue Ausstellung „Die Zisterzienser – Das Europa der Klöster“. Als Reformorden und „Konzern der weißen Mönche“ haben die Zisterzienser nicht nur 'ora et labora' bis zur Perfektion gebracht, sondern auch illuminierte Handschriften geschaffen, die Ihresgleichen suchen.

Workshop: Nach dem Rundgang durch die Ausstellung erfahren wir mehr über die mittelalterliche Buchmalerei und bringen eigene Initialen auf’s Papier.

Anmeldung: eineartclub@gmail.com

Eintritt frei

Vortrag

Zisterzienserklöster in der Germania Sacra – Das Beispiel der Abtei Marienstatt

Mi 6.9.17

18-19 Uhr Ausstellungsbesuch (Cicerone in der Ausstellung)

19 Uhr Getränkeempfang

19.30 Uhr Begrüßung durch Abt Andreas vom Kloster Marienstatt mit anschließenden Vorträgen

Die Gäste haben die Möglichkeit vor den Vorträgen die Ausstellung „Die Zisterzienser“ zu besuchen und werden von fachkundigen Cicerone in der Ausstellung begleitet. Nach dem Getränkeempfang folgt ein Abendprogramm mit Vorträgen u.a. von Jasmin Hoven-Hacker; Dr. Nathalie Kruppa, Redaktion Germania Sacra, Göttingen. Außerdem Dr. Christian Hillen, Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln, Bearbeiter des Bandes Marienstatt (2017). Ebenfalls ist ein Kurzvortrag zu den „Marienstatter Tafeln“ geplant.

Moderation: Georg Mölich, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, Bonn.

Kosten:

Ausstellungsbesuch/Getränkeempfang/Vorträge

15, ermäßigt 13 Euro

Getränkeempfang und Vortrag

7, ermäßigt 5 Euro

BonnTicket und Museumskasse

Workshop

Initiale & Kalligraphie für Anfänger

Fr 22.9.17 Schnupperworkshop in Zusammenarbeit mit der VHS-Bonn

Für Schriftbegeisterte ab 15 Jahren

17 Uhr Führung

18.30 -21 Uhr Initialen gestalten

Der Workshop startet mit einer Führung durch die Ausstellung, in der Sie sich über das

Thema Schriftkunst und Kalligraphie im späten Mittelalter kundig machen und Anregungen aus den dort ausgestellten Werken mitnehmen.

Im Anschluss bekommen Sie in dem Workshop, dessen praktischer Teil etwa 2,5 Stunden dauern wird, die Gelegenheit, mit Hölzern, Tinte, Buntstiften und einem Kalligraphiefilzstift auszuprobieren, wie sich die alte Kunst des Initialmalens kreativ und modern in unsere Zeit übertragen lässt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, was Sie dafür brauchen ist vor allem Freude am Spielen und an Buchstaben.

Anmeldung: VHS Bonn Nr. 6694 Schnupperworkshop

Dozentin Charlotte Kunz, Aachen

Treffpunkt: Foyer im Kassenbereich

Kosten:

27,76 EUR; erm. 23,36 EUR

10-14 Teilnehmende

Bitte mitbringen: Bleistift, Tintenroller, kariertes A4-Papier, Buntstifte,

gerne: vorhandenes Schreibwerkzeug wie Kalligraphie-Filzstifte ( Stärke 3 ), Pinselstifte, Kalligraphie-Füller, Tinte, Skizzenblock unliniert.

Im Preis enthalten ist folgendes Material:

einige Blatt Skizzenpapier, Balsaholz, 1 Kalligraphie-Filzstift (zum Mitnehmen ) und verschiedene Farben/Tinte zum Ausprobieren. Weiteres Material kann am 2. Workshoptag von der Dozentin mitgebracht werden.

Schriftliche Stornierung (Abmeldung) nur bis 9.9.2017, 12.00Uhr, möglich!

Vortrag

„Lieber Herr Käthe“ - Martin Luther – Ehemann, Vater, Freund

So 24.9.17 16 Uhr

Private Briefe an Freunde und Familie

Pfarrer Wolfgang Harnisch, Einführung

Bettina Marugg, Rezitation

Matthias Höhn, musikalische Gestaltung

In zahlreichen erhaltenen Privatbriefen an seine Frau Katharina von Bora, an seine Eltern, seinen Sohn Johannes und an seine Freunde wird ein markantes Profil des Menschen Martin Luther erkennbar, das ihn als ratlosen Liebhaber, glücklichen Ehemann, besorgten Vater und ratsuchenden Freund zeigt. „Nirgendwo sonst tritt der großartige Charakter Martin Luthers so klar ins Licht wie in seinen Briefen“ (Albrecht Beutel, Lutherbriefe). Besonders sein Verhältnis zu seiner Frau, die er oft – ironisch ehrfürchtig – „Herr Käthe“ nennt, tritt hier hervor, zeugen seine Briefe doch davon, dass er sie als theologische Gesprächspartnerin ebenso achtete wie als Mutter seiner Kinder und als geliebte Ehefrau, mit der ihn bis ins Alter eine fast rührende Verliebtheit verband.

500 Jahre Reformation, in Kooperation mit Evangelisches Forum Bonn und katholisches Bildungswerk Bonn

Eintritt frei

Der Besuch der Ausstellung „Die Zisterzienser – Das Europa der Klöster“ ist kostenpflichtig

Workshop

Initialen & Kalligraphie intensiv

Sa 23.9 13.30-18 Uhr und So. 24.9.17 10.30-18 Uhr

in Zusammenarbeit mit der VHS-Bonn

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Workshop für Schriftbegeisterte ab 15 Jahren

Der Wochenendworkshop startet mit einer Führung durch die Ausstellung, in der Sie sich über das Thema Schriftkunst und Kalligraphie im späten Mittelalter kundig machen und Anregungen aus den dort ausgestellten Werken mitnehmen.

Die Teilnehmenden können sich aussuchen, ob Sie mit der gotischen Schrift eher historisch-grafisch, mit einem Jugendstil-Alphabet schlicht-elegant oder mit einem modernen Alphabet schwungvoll lesbar Initialen oder/und Worte oder Sätze kreativ gestalten möchten.

Es werden verschiedene Schreibwerkzeuge mit Tinte und Buntstift ausprobiert und

viele Tipps zur Gestaltung von Karten, Lesezeichen, kleinen Bildern gegeben.

Bitte mitbringen: Bleistift, Tintenroller, kariertes A4-Papier, Buntstifte,

gerne: vorhandenes Schreibwerkzeug wie Kalligraphie-Filzstifte (Stärke 3), Pinselstifte, Kalligraphie-Füller, Tinte, Skizzenblock unliniert.

Im Preis enthalten ist folgendes Material:

einige Blatt Skizzenpapier, Balsaholz, 1 Kalligraphie-Filzstift (zum Mitnehmen) und verschiedene Farben/Tinte zum Ausprobieren.

Weiteres Material kann am 2. Workshoptag von der Dozentin mitgebracht werden.

VHS-Bonn Nr. 6695 Wochenendworkshop

Charlotte Kunz

Treffpunkt: Foyer im Kassenbereich

Kosten:

81,65 EUR; ermäßigt 65,13 EUR

9-12 Teilnehmende

In Zusammenarbeit mit der VHS-Bonn

Schriftliche Stornierung (Abmeldung) nur bis 9.9.2017, 12 Uhr, möglich!

Singwerkstatt für Frauen

Mi, 22.11.17 (Buß-und Bettag)

Gesänge der Zisterzienserinnen: AMO CHRISTUM

18 Uhr Führung

19-22 Uhr Workshop mit Maria Jonas, Köln

Die Sängerin Maria Jonas ist eine Spezialistin für mittelalterliche Musik. Sie widmet sich mit ihrer Schola Ars Choralis Coeln ganz besonders den mittelalterlichen Gesängen der Frauenklöster. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit der Musik der Zisterzienserinnen. Die Teilnehmerinnen werden in die Gesänge eingeführt und es werden einige Stücke gemeinsam erarbeitet. Wenn möglich wird Frau Jonas die Ergebnisse des Workshops in das Konzertprogramm integrieren.

Singerfahrung wird vorausgesetzt, Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Im Preis enthalten ist auch eine Eintrittskarte für das Konzert am 26.11.

Teilnahme begrenzt auf 20 Frauen

Kosten: 28, ermäßigt 25 Euro

Inklusive Konzertkarte für den 26.11.17

Kursteilnahme ohne Konzertbesuch

12, ermäßigt 8 Euro

Workshop

Buchbinden für Anfänger

Vom Mittelalter bis heute - Einstieg in die Buchbinderei

Sa 25.11.17, 13:30-18 Uhr und Sonntag, 26.11. 11-18 Uhr

Ein Streifzug durch die Geschichte der Buchbinderei erwartet die Teilnehmenden. Es werden verschiedene Bindetechniken vom Mittelalter bis heute vorgestellt und beim eigenen Anfertigen mehrere Buchformen entwickelt. Am Beginn steht der Koperte, sozusagen das Taschenbuch

des Mittelalters. Diese schöne Einbandvariante zeichnet sich auch durch ihre einfache Herstellung

aus. Leichte, behelfsmäßige Einbände stellen auch die Langstichbände dar. Bei beiden Varianten handelt es sich um Hüllenbände. Die heute gebräuchliche Kodexform wird ebenfalls vorgestellt und ein hochwertiger Deckenband aus Ganzleinen angefertigt, mit fadengeheftetem Block auf Bünde sowie Kapital- und Zeichenband.

Bitte mitbringen: kleines bis mittelgroßes Küchenmesser, Falzbein und Ahle (falls vorhanden), Geschirrtuch, spitze Nähnadel mit großem Nadelöhr, Schere, Bleistift, Lineal, Pinsel (20 mm und 40 mm, z. B. da Vinci („fit for hobby“) ), Cutter. Für Papier, Karton, Pappe, Einbandgewebe und die Klebstoffe wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 20 EUR erhoben, der direkt mit der Dozentin abgerechnet wird. Mehr Informationen unter www.vhs-bonn.de.

VHS-Nr. 6761 Wochenendseminar

Judit Stas

Treffpunkt: Foyer im Kassenbereich

Kosten:

71,50 EUR; ermäßigt, 51,88 EUR

7-8 Teilnehmende

In Zusammenarbeit mit der VHS-Bonn

Schriftliche Stornierung (Abmeldung)nur bis 11.11.2017, 12 Uhr, möglich!

In Zusammenarbeit mit der VHS-Bonn

Führung und Konzert

AMO CHRISTUM

Die Lieder der Zisterzienserinnen

Schola Ars Choralis Coeln

So 26.11.17

16.30 Führung /18 Uhr Einführung Prof. Bredschneider anschließend Konzert

mit Musik u.a. aus den Codice von Kloster Wonnenthal, den Gisela Codex, Kloster Wiencausen, Mechthild von Magdeburg

Maria Jonas und ihr Ensemble sind Spezialistinnen für mittelalterliche Musik aus Frauenklöstern. Das international besetzte Frauenensemble gab 2004 in der Kölner Romanischen Nacht sein großes Debütkonzert. Seit dieser Zeit hat es das Ensemble geschafft sich national wie international in der Mittelalter-Musikszene zu etablieren. Speziell für dieses Konzert hat Ars Choralis Coeln Musik aus Zisterzienserinnen-Klöstern zusammengetragen und wird diese in Zusammenhang mit der Ausstellung präsentieren.

Kosten:

22, ermäßigt 18 Euro

Karten über BonnTicket und an der Museumskasse


Kontakt

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Tel. +49 (0) 228 / 2070 - 0, Fax +49 (0) 228 / 2070 - 299

Öffnungszeiten Museum

DI bis SO und Feiertag 11 - 18 Uhr,

MO geschlossen

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich

Öffnungszeiten Bibliothek

MO bis FR 8 - 16 Uhr

MI 8 - 18 Uhr