Logo LVR-Landesmuseum BonnLogo LVR

Veranstaltungen

Das LVR-LandesMuseum bietet ein abwechslungsreiches Spektrum von Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Einige Events begleiten die aktuellen Ausstellungen als Rahmenprogramm, andere sind individuelle Angebote des LVR-LandesMuseums oder Kooperationen mit externen Institutionen oder Veranstaltern.

Unsere Räumlichkeiten können als Eventlocation, für Kongresse und Tagungen gemietet werden.




Mai 2018


So 6.5. Museumssonntag II Workshop

So 6.5.
11-12:30 Uhr

Museumssonntag II Workshop

Unterwasser-Welt "Im Meer versunken" (Junge Kunst - Neue Wege)

Kinder, gebt eure Eltern doch einfach in der Führung ab! Am Museumssonntag könnt ihr kreativ und praktisch an einem Workshop teilnehmen. Währenddessen bekommen eure Eltern eine thematisch passende Führung im LVR-LandesMuseum Bonn.
Ganz ungestört könnt Ihr malen, fädeln, hämmern oder drucken – es gibt in jedem Fall vieles zu entdecken und auszuprobieren. Die Inhalte der Ausstellungen werden so auf ganz eigene Art lebendig. Später könnt ihr euch mit euren Eltern austauschen und habt viel zu erzählen. Das Bastelprodukt darf selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

5 €


So 6.5. Museumssonntag II Führung

So 6.5.
11:15-12:15 Uhr

Museumssonntag II Workshop

Tauchgang I Im Meer versunken

Abtauchen auf den Grund des Meeres vor Sizilien. Hier liegen 3000 Jahre Handels- und Kriegsgeschichte verborgen. Schiffe von Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und Normannen durchkreuzen das Mittelmeer und führen hier Handel und Schlachten. Lassen Sie sich auf einen Tauchgang in die Ausstellung ein, der nicht nur über die historischen Begebenheiten, sondern auch über die archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden der Unterwasserarchäologie Aufschluss gibt.

Museumseintritt


So 6.5. Expertengespräch zu Konrad Helbig

So 6.5.
15-17Uhr

Expertengespräch

Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer

Jeden Sonntag von 15-17 Uhr können Sie sich in der Ausstellung „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer. Fotografische Erkundungen 1954-1985“ weitere nicht ausgestellte Fotografien und Dias zeigen lassen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit ExpertInnen über Fotografie auszutauschen und erhalten Sie einen vertiefenden Blick in Konrad Helbigs Arbeitsweise.

Museumseintritt


Do 10.5. Mitmach-Angebot: Kork-Schiffchen

Do 10.5.
11-15 Uhr

Mitmach-Angebot

Kork-Schiffchen

Begebt euch auf eine Reise ans Mittelmeer und erkundet 3000 Jahre antike Schiffahrt: Römer, Phönizier, Araber, Griechen, Normannen – wer handelte mit welchen Gütern? Wer kannte wen und wer pflegte welche Handelsbeziehung? Inspiriert von den alten Geschichten, den Schiffen und den Gütern sowie der faszinierenden Unterwasserwelt bastelt ihr selbst kleine Schiffchen aus Kork, die gewiss den großen Wellen in eurer Badewanne trotzen.

Kostenlos, Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei


Do 10.5. Doppel-Konzert: Eyolf Dale Quintet und Makoto Ozone Trio

Do 10.5.
19 Uhr

Doppel-Konzert

Eyolf Dale Quintet und Makoto Ozone Trio
Jazzfest Bonn

Eyolf Dale Quintet wird Sie betören. Der Pianist, Arrangeur, Komponist und Improvisator gehört zum festen Bestandteil der norwegischen Jazzszene. Der in Oslo lebende Musiker kreiert breite melodische und harmonische Klanglandschaften, eine ungemein lyrische, berührende Klaviermusik, die vorbehaltlos zum Genießen einlädt. Außerdem hören Sie den grammy-nominierten japanischen Pianist Makoto Ozone, der schon seit Jahrzehnten zur weltweiten Créme de la Créme der Jazz- und Klassikpianisten gehört.

ab 34,50 € Karten über Bonn Ticket


Fr 11.5. Doppel-Konzert: Pablo Held Quartett und Aaron Goldberg Trio

Fr 11.5.
19 Uhr

Doppel-Konzert

Pablo Held Quartett und Aaron Goldberg Trio
Jazzfest Bonn

Der Pianist Pablo Held ist längst kein Geheimtipp mehr. Mit seinem achtsamen Gefühl für radikale Spontanität und seiner anhaltenden grenzüberschreitenden Klangästhetik gehört er zu den derzeit kreativsten Protagonisten des deutschen Jazz. Nun kommt er mit einem neuen, europäisch besetzten Quartett und einem Spannung erwarteten Programm nach Bonn. Außerdem hören Sie Aaron Goldberg, der sich sicher ist "Keine Aufführung wird je dieselbe sein." Der amerikanische Pianist, der zu den meistgefragtesten in der internationalen Szene gehört, empfindet auf der einen Seite eine tiefe Verbundenheit zur Tradition, doch er möchte das kreative Erbe mit seinem eigenen Stil neu prägen und weiterentwickeln.

ab 34,50 € Karten über Bonn Ticket


So 13.5. Mitmach-Angebot: Paracord knüpfen

So 13.5.
11-15 Uhr

Mitmach-Angebot

Paracord knüpfen

Durch Handelswege und -beziehungen entstanden schon sehr früh große Netzwerke. Und Häfen waren die Knotenpunket dieser Netzwerke. Hier wechselten nicht nur Handelsgüter ihre Besitzer, sondern auch Wissen und Beziehungen. Am heutigen Internationalen Museumstag möchten wir das Netzwerk Museum festigen und erweitern. Wir laden Sie und Euch ein, bei einem offenen Mitmach-Angebot in der Ausstellung "Im Meer versunken. Sizilien und die Unterwasserarchäologie" ins Gespräch zu kommen und Knoten zu einem Netzwerk zu knüpfen.

Eintritt frei


So 13.5. Führung: Tauchgang I Im Meer versunken

So 13.5.
11:15-12:15 Uhr

Führung

Tauchgang I Im Meer versunken

Abtauchen auf den Grund des Meeres vor Sizilien. Hier liegen 3000 Jahre Handels- und Kriegsgeschichte verborgen. Schiffe von Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und Normannen durchkreuzen das Mittelmeer und führen hier Handel und Schlachten. Lassen Sie sich auf einen Tauchgang in die Ausstellung ein, der nicht nur über die historischen Begebenheiten, sondern auch über die archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden der Unterwasserarchäologie Aufschluss gibt.

Eintritt frei


So 13.5. Expertengespräch zu Konrad Helbig

So 13.5.
15-17 Uhr

Expertengespräch

Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer

Jeden Sonntag von 15-17 Uhr können Sie sich in der Ausstellung „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer. Fotografische Erkundungen 1954-1985“ weitere nicht ausgestellte Fotografien und Dias zeigen lassen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit ExpertInnen über Fotografie auszutauschen und erhalten Sie einen vertiefenden Blick in Konrad Helbigs Arbeitsweise.

Eintritt frei


Mo 14.5 Vortrag: DZNE "Music and Brain"

Mo 14.5
18 Uhr

Vortrag

DZNE: Music and Brain

Das Programm zum downloaden hier:

Download (PDF, 1,02 MB)

Eintritt frei


Do 17.5 Vortrag: Das Zweite Volk im Heiligtum

Do 17.5
18 Uhr

Vortrag

Das Zweite Volk im Heiligtum. Zur Entwicklung der Statuenaufstellung in Olympia

Dr. Christina Leypold, Verein von Altertumsfreunden im Rheinland e.V.

Im Akademischen Kunstmuseum, Am Hofgarten 21

Eintritt frei


Do 17.5. Vortragsreihe zum Europäischen Kulturerbejahr (ECHY)

Do 17.5.
19:15 Uhr

Vortragsreihe zum Europäischen Kulturerbejahr (ECHY)

Rom am Niederrhein. Mediterranes Leben vor 2000 Jahren

Prof. Dr. Eckhard Deschler-Erb, Köln

Die römische Provinz Niedergermanien (germania inferior) befand sich ganz im Nordosten des Römischen Reichs und flächenmäßig sowie politisch betrachtet handelte es sich um eine eher kleine und unbedeutende Provinz. Dennoch lässt sich gerade an der germania inferior geradezu beispielhaft zeigen, welche Elemente eine römische Provinz der kaiserzeitlichen Nordwestprovinzen zu beinhalten hatte. Da ist zum ersten die militärische Sicherung der Grenzprovinz zu nennen, die entlang des Rheins als sogenannte „nasse Grenze“ verlief und u.a. neben Wachttürmen, Auxiliarlagern und Legionslagern auch das Flottenlager der Germanischen Rheinflotte (classis germania) in Köln-Altenburg umfasste. Da ist zum zweiten eine perfekt ausgebaute Verkehrsinfrastruktur mit einem gut ausgebauten Straßennetz zu nennen, das neben den Wasserwegen auf direktem Weg die Provinz mit dem restlichen Reich verband. Da ist zum dritten die Gliederung der zivilen Siedlungslandschaft anzuführen, mit den Koloniestädten an der Spitze, Municipien an zweiter Stelle und an dritter Stelle zahlreichen Kleinsiedlungen, sogenannte vici. Als Ergänzung zu diesem Überbau liegt ein gut ausgebautes ländliches Umfeld vor, dessen Produktivität nicht nur die zahlreichen Siedlungen innerhalb der Provinz versorgte, sondern auch für einen guten Überschuss für das restliche Reich sorgte. Da ist zum vierten ein vielfältiges wirtschaftliches und kulturelles Leben zu nennen, das Bezüge zu allen Teilen des römischen Reichs kennt, aber trotzdem eine starke regionale Komponente aufweist. Im Rahmen des Vortrags soll anhand von Beispielen zu allen oben genannten Punkten gezeigt werden, dass gerade die germania inferior als eine beispielhafte römische Provinz im Rahmen des imperium romanum gesehen werden kann.

Eintritt frei


Do 17.5. Vortrag: Goethes Begeisterung für Südamerika

Do 17.5.
19:30 Uhr

Vortrag

Goethes Begeisterung für Südamerika

Prof. Dr Volker Hesse
Goethe Gesellschaft Bonn

Die wissenschaftliche Entdeckung des südamerikanischen Kontinents interessierte Goethe außerordentlich, über die spanischen Kolonien in Südamerika wurde er durch Alexander v. Humboldt (Amerikareise 1799-1804) unterrichtet. Die Teilnahme an der Erforschung Brasiliens erfolgte durch Kontakte zu den Naturwissenschaftlern Prinz zu Wied-Neuwied (Brasilienexpedition 1815-1817) und über Mitglieder der österreichisch-bayerischen Expedition von 1817-1821, vor allem über den Münchener Botaniker v. Martius. Der Bonner Botaniker Nees von Esenbeck benannte 1823 eine brasilianische Malvenart nach Goethe - die "Goethea cauliflora". Goethes Südamerikainteresse hielt bis zu seinem Tode an, speziell motivierte ihn die Idee des Baus eines Panamakanals.

Eintritt frei


Fr 18.5. Mit dem Baby ins Museum: Highlights

Fr 18.5.
10:15-11:45 Uhr

Mit dem Baby im Museum

Highlights

Kunsthistorikerin Judith Graefe nimmt Eltern mit Baby auf einen Rundgang durch das LVR-LandesMuseum Bonn mit. Mütter oder Väter können gemeinsam mit ihrem Baby einen geselligen Ausstellungbesuch in einer kleinen Gruppe erleben. Egal ob im Kinderwagen oder Tragetuch, schlafend oder wach. Ein reservierter Raum steht während der Zeit als Rückzugsort zur Verfügung. Die Führung endet im Museumscafé Delikart, wo in lockerer Runde bei Getränken und Snacks über die Eindrücke gesprochen werden kann (Selbstzahler).

12 € inkl. Museumseintritt (für ein Baby und ein Elternteil)


So 20.5. Kombi-Führung: Im Meer versunken und Konrad Helbig

So 20.5.
11:15-12:45 Uhr

Kombi-Führung

"Im Meer versunken. Sizilien und die Unterwasserarchäologie" und "Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer"

Erleben Sie einen Ausstellungsrundgang der besonderen Art: 3000 Jahre Geschichte, zwei Ausstellungen und ein Schauplatz. Der kombinierte Rundgang durch die Ausstellungen „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer“ und „Im Meer versunken. Sizilien und die Unterwasserarchäologie“ verbindet jahrtausende alte archäologische Objekte und wissenschaftliche Methoden der Unterwasserarchäologie mit ästhetisch dokumentarischen Schwarzweißfotografien.

3 € zzgl. Museumseintritt


So 20.5. Führung in historischer Kleidung: Begegnungen am Hafen

So 20.5.
15-16 Uhr

Führung in historischer Kleidung

Begegnungen am Hafen

Am Hafen begegnen Sie Händlern, Marktweibern, Römern und Phöniziern und tauchen Sie ein in das geschäftige Treiben. Kommen Sie mit einer dieser geschäftigen Personen ins Gespräch. Wie laufen die Geschäfte? Stürmisch heute! Wann stechen Sie wieder in See? Ihre Bekanntschaft kann viele Geschichten und Anekdoten erzählen, die wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse auf unterhaltsame Weise lebendig werden lassen.

2 € zzgl. Museumseintritt


Mi 23.5 Abendempfang des Archäologiekongress

Mi 23.5
20 Uhr

Abendempfang

19. Internationaler Kongress der klassischen Archäologie

19th International Congress of Classical Archaeology

Die beiden benachbarten Universitäten von Köln und Bonn (Deutschland) freuen sich, Sie vom 22. bis 26. Mai 2018 zum 19. Internationalen Kongress für Klassische Archäologie einzuladen.

Der alle fünf Jahre von Seiten der Associazone Internazionale di Archeologia Classica (AIAC) ausgerichtete Kongress bildet das wichtigste Austauschforum für alle Disziplinen, die sich mit der griechisch-römischen Zivilisation und ihren Nachbarkulturen von der Ägäischen Bronzezeit bis zum Ende der Spätantike beschäftigen.

Der 19. Internationale Kongress für Klassische Archäologie 2018 widmet sich dem Schwerpunktthema „Archaeology and Economy in the Ancient World“. In der Tat durchdringen wirtschaftliche Aspekte alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens antiker Gesellschaften, sei es im Städtebau, in der Religion oder Kunst, im Wohnen oder im Tod.

Die Untersuchung der antiken Wirtschaft spielt seit langem eine prominente Rolle in der Alten Geschichte. Zunehmend ist jedoch in den Archäologien das Bewusstsein erwachsen, dass gerade die materielle Kultur antiker Gesellschaften hervorragende Ansatzpunkte für die Untersuchung von Struktur, Leistungsfähigkeit und Dynamik antiker Wirtschaftsstrukturen und ökonomischer Prozesse bietet.

Ziel des Kongresses soll es sein, Wirtschaft als ein zentrales Element der klassischen Gesellschaften zu verstehen und in ihrer Wechselwirkung mit den jeweiligen naturräumlichen, politischen, gesellschaftlichen, religiösen und kulturellen Verhältnissen zu erforschen/herauszuarbeiten. Das Thema des Kongresses richtet sich daher an alle Teildisziplinen der Klassischen Archäologie und benachbarte Fächer.

The two neighbouring cities of Cologne and Bonn (Germany) are pleased to invite you to the 19th International Congress of Classical Archaeology, which will be held from 22 - 26 May 2018.

The congress, organized every five years by the Associazone Internazionale di Archeologia Classica (AIAC), provides the most important platform of exchange for all disciplines that deal with Greco-Roman civilization and their neighbouring cultures from the Aegean Bronze Age to the end of Late Antiquity.

The 19th International Congress of Classical Archaeology 2018 will focus on the primary theme "Archaeology and Economy in the Ancient World". In fact, economic aspects permeate all areas of public and private life in ancient societies, whether in urban development, in religion or art, in housing or in death.

Am 23.05.2018 ab 20 Uhr findet im LVR-LandesMuseum Bonn ein Abendempfang im Rahmen des Kongresses statt.

Während des Kongresses wird von 19.45-21:45 Uhr eine Kinderbetreuung stattfinden.

Eintritt frei/ Anmeldung erforderlich


Sa 26.5. Workshop: Olympus

Sa 26.5.
12 Uhr

Workshop

Olympus von Pro Foto

Sie lernen Kamerabeherrschung fotografische Grundlagen und Bildgestaltung.
Außerdem können Sie verschiedene Brennweiten testen.

25 €
Anmeldung erforderlich: Pro Foto
Tel: 0228-4330850
pro-foto-bonn@t-online.de


So 27.5. Führung: Tauchgang I Im Meer versunken

So 27.5.
11:15-12:45 Uhr

Führung

Tauchgang I Im Meer versunken

Abtauchen auf den Grund des Meeres vor Sizilien. Hier liegen 3000 Jahre Handels- und Kriegsgeschichte verborgen. Schiffe von Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und Normannen durchkreuzen das Mittelmeer und führen hier Handel und Schlachten. Lassen Sie sich auf einen Tauchgang in die Ausstellung ein, der nicht nur über die historischen Begebenheiten, sondern auch über die archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden der Unterwasserarchäologie Aufschluss gibt.

2 € zzgl. Museumseintritt


So 27.5. Expertengespräch zu Konrad Helbig

So 27.5.
15-17 Uhr

Expertengespräch

Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer

Jeden Sonntag von 15-17 Uhr können Sie sich in der Ausstellung „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer. Fotografische Erkundungen 1954-1985“ weitere nicht ausgestellte Fotografien und Dias zeigen lassen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit ExpertInnen über Fotografie auszutauschen und erhalten Sie einen vertiefenden Blick in Konrad Helbigs Arbeitsweise.

Museumseintritt


Mi 30.5. EINE ART CLUB II Kuratorenführung

Mi 30.5.
16 Uhr

Kuratorenführung

EINE ART Foto

Erlebt die Ausstellung "Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer" den Sammlungsbestand der modernen Fotografie. Im Studiolo können originale Fotografien nicht nur gesehen, sondern auch ertastet und erschnuppert werden. Erfahrt dabei, was im Bereich der Fotografie ein Original überhaupt ausmacht.

Eintritt frei!

Bitte um Anmeldung: kontakt@eineartclub.de


Do 31.5 Kinderkulturkarawane: Theater

Do 31.5
20 Uhr

Theater

“By the Road“ Tanztheaterproduktion des Tete Adehyemma Dance Theatre aus Ghana

Das jugendliche Tete Adehyemma Dance Theatre ist über die Landesgrenzen für politischen, professionellen und packenden Tanz bekannt. Es tourt im Rahmen der Kinderkulturkarawane durch Deutschland und präsentiert auf Einladung der Stadt in Bonn ein Theaterstück zu Fluchtursachen und Flucht mit traditionellen Tänzen und Trommeln.

"By the Road“ handelt von Baafi, einem jungen Ghanaer aus einem Vorort Accras, der zwar eine Grundausbildung hat, Zuhause aber in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs und keine Perspektive mehr sieht. Er entschließt sich, eine gefährliche Reise auf sich zu nehmen, um in Europa genügend Geld zu verdienen, damit er seiner Familie in Ghana helfen kann. Doch auf seinem Weg, der ihn über Marokko führt wird er verhaftet. Sein Weg scheint aussichtlos, doch Baafi gibt nicht auf...

Das „Tete Adehyemma Dance Theatre“ entstand 1996 als soziales und kulturelles Projekt in einem Jugendzentrum in Maamobi, einem Vorort von Ghanas Hauptstadt Accra. Ziel des Projektes ist zum einen, die ghanaische Tradition des Trommelns und Tanzens vor allem bei Jugendlichen zu wahren. Zum anderen soll es Jugendlichen aus den ärmsten Stadtteilen eine Perspektiven zu bieten, sie vor dem Abrutschen ins kriminelle Milieu bewahren und Anstösse zu sozialer Veränderung geben.

Der in Bonn lebende und in Ghana geborene Schriftsteller und Geschichtenerzähler Anthony Thomson wird in das Stück einführen und es in den Kontext der Bonner kommunalen Entwicklungszusammenarbeit stellen. Das Stück richtet sich an Jugendliche ab mindestens 13 Jahren und Erwachsene.

Im Umfeld des Auftritts präsentiert sich der 2008 gegründete Partnerschaftsverein Bonn-CapeCoast, der die kommunale Projektpartnerschaft zwischen Bonn und Cape Coast unterstützt, im Foyer des Museums

http://www.bonn-capecoast.de/de/

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der "Bonner SDG-Tage. 17 Tag für die 17 Ziele", mit denen die Stadt Bonn sich für die 17 Sustainable Develpment Goals (SDGs), die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen engagiert. Weitere Informationen unter www.bonn.de/@sdg-tage

Rheinisches Landesmuseum, Colmantstraße 14-16, 20 Uhr, Eintritt frei

Download (PDF, 3,69 MB)


Juni 2018


Fr 1.6 Führung am freien Freitag

Fr 1.6
15-16 Uhr

Führung am freien Freitag

Tauchgang II Im Meer versunken

Abtauchen auf den Grund des Meeres vor Sizilien. Hier liegen 3000 Jahre Handels- und Kriegsgeschichte verborgen. Schiffe von Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und Normannen durchkreuzen das Mittelmeer und führen hier Handel und Schlachten. Lassen Sie sich auf einen Tauchgang in die Ausstellung ein, der nicht nur über die historischen Begebenheiten, sondern auch über die archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden der Unterwasserarchäologie Aufschluss gibt.

 

Kosten: 2 €


Fr 1.6 Konzert: Los Masis aus Sucre, Bolivien

Fr 1.6
20 Uhr

Konzert

Los Masis aus Sucre, Bolivien - Ch'allarikuna - Lasst uns gemeinsam feiern

Los Masis ist eine Musikgruppe aus Bolivien, die nach 2015 zum zweiten Mal Bonn besuchen wird. Seit 40 Jahren widmet sich Los Masis der Erforschung und dem Erhalt der bolivianischen Musikkultur. Ihr künstlerisches Spektrum reicht dabei von autochthon-indigener Musik bis zu moderner Folklore.
Uns erwartet ein beschwingter Abend, eine bolivianische Klangreise und unvergessliche Eindrücke einer farbenfrohen Kultur.

12 €, 8 € Bonn Ticket und an der Museumskasse: Informationen: info@bonn-lapaz.de und christofkersting@hotmail.com

https://www.bonnticket.de/details/?evId=1773158&referer_info=bt_partner


Fr 1.6 Kinderkulturkarawane: Workshop

Fr 1.6
11-13 Uhr

Workshop

Inklusive Workshops mit dem Tete Adehyemma Dance Theatre aus Accra (Ghana) und Bonner Jugendlichen

Freitag, 01.06.: Rheinisches Landesmuseum, Colmantstraße 14-16

Das jugendliche Tete Adehyemma Dance Theatre, über die Landesgrenzen für politischen, professionellen und packenden Tanz bekannt, tourt im Rahmen der Kinderkulturkarawane durch Deutschland. Auf Einladung der Stadt in Bonn bietet es neben einem Theaterstück zu Fluchtursachen und Flucht auch Workshops zur Kunst des traditionellen Tanzens und Trommelns in Ghana.

Die Workshops bieten Bonner Jugendlichen die besondere Gelegenheit, in diese Kunst hineinzuschnuppern und die jungen Mitglieder des Tete Adehyemma Dance Theatre persönlich kennenzulernen. So können über persönliche kulturelle Begegnungen Brücken gebaut werden.

Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen! Das Angbeot richtet sich ausdrücklich auch an Schulen oder Bidungseinrichtungen. Wer Trommeln hat, darf diese gerne mitbringen! Begrenzte Teilnahme. Anmeldung unter SDG-Tage@bonn.de, 11-13Uhr

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der "Bonner SDG-Tage. 17 Tag für die 17 Ziele", mit denen die Stadt Bonn sich für die 17 Sustainable Develpment Goals (SDGs), die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen engagiert. Weitere Informationen unter www.bonn.de/@sdg-tage

Download (PDF, 3,69 MB)


So 3.6. Museumssonntag II Workshop

So 3.6.
11-12:30 Uhr

Musseumssontag II Workshop

Unterwasser-Welt "Im Meer versunken"

Kinder, gebt eure Eltern doch einfach in der Führung ab! Am Museumssonntag könnt ihr kreativ und praktisch an einem Workshop teilnehmen. Währenddessen bekommen eure Eltern eine thematisch passende Führung im LVR-LandesMuseum Bonn.
Ganz ungestört könnt Ihr malen, fädeln, hämmern oder drucken – es gibt in jedem Fall vieles zu entdecken und auszuprobieren. Die Inhalte der Ausstellungen werden so auf ganz eigene Art lebendig. Später könnt ihr euch mit euren Eltern austauschen und habt viel zu erzählen. Das Bastelprodukt darf selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

 

Alter: ab 6 Jahre

Kosten: 5 Euro


So 3.6. Museumssonntag II Führung

So 3.6.
11:15-12:15 Uhr

Musseumssontag II Führung

Tauchgang II Im Meer versunken

 Abtauchen auf den Grund des Meeres vor Sizilien. Hier liegen 3000 Jahre Handels- und Kriegsgeschichte verborgen. Schiffe von Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und Normannen durchkreuzen das Mittelmeer und führen hier Handel und Schlachten. Lassen Sie sich auf einen Tauchgang in die Ausstellung ein, der nicht nur über die historischen Begebenheiten, sondern auch über die archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden der Unterwasserarchäologie Aufschluss gibt.

 

 Kosten: Museumseintritt


So 3.6. Expertengespräch zu Konrad Helbig

So 3.6.
15-17 Uhr

Expertengespräch

Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer

Jeden Sonntag von 15-17 Uhr können Sie sich in der Ausstellung „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer. Fotografische Erkundungen 1954-1985“ weitere nicht ausgestellte Fotografien und Dias zeigen lassen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit ExpertInnen über Fotografie auszutauschen und erhalten Sie einen vertiefenden Blick in Konrad Helbigs Arbeitsweise.

 

Kosten: Museumseintritt


Mo 4.6. Konzert: RheinFlöten - Das Flötenensemble am Rhein

Mo 4.6.
19:30 Uhr

Konzert

RheinFlöten - Das Flötenensemble am Rhein.

Benefizkonzert in Kooperation mit Soroptimist International, Club Bonn-Siebengebirge zugunsten des Hilfsprojekts für „Bonner Frauen in Not“

Flötist/Innen aller Orchester rheinrauf, rheinrunter haben sich zu außergewöhnlichen Auftritten zusammengefunden. Ob Piccolo-, Alt- Bass- oder Kontrabassflöte: Sie spielen mitreißend klassische Musik mit eben ihren Mitteln und schaffen ganz neue Interpretationen. Lassen Sie sich vom Sitz reißen von der Vielfalt der Möglichkeiten, die Ihnen die Musiker/Innen aus Beethovenorchester, Gürzenich- oder WDR-Sinfonieorchester u.a. mit viel Spielfreude und Spaß am Engagement für Benefiz bieten wollen. Leonie Brockmann | Michael von Bühler | Michael Faust | Ursula Grote | Michael Heupel | Levke Hollmer | Christiane Menke | Hans Martin Müller | Christiane Oxenfort | Irmtraud Rattay-Kasper | Mariska van der Sande | Günter Vallery | Andrea Will | Freerk Zeijl u.a.

15 €, ermäßigt 10 € (Schüler frei) an der Abendkasse


Fr 8.6. Komponistensymposium und Konzert

Fr 8.6.
15-19 Uhr

Komponistensymposium

XV Komponistensymposium mit Vladimir Genin; Podiumsgespräch, Werkvorstellung und Uraufführung; Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Der Komponist Vladimir Genin wurde mit der Auftragskomposition für den Abschlussjahrgang 2018 des Fachgebiets Eurythmie der Alanus Hochschule beauftragt. Thematischer Angelpunkt des Symposiums ist der Weg des Orpheus, der hier für den Mut zur Auseinandersetzung mit den eigenen Abgründen und das Vertrauen in sich selbst steht. Die Nähe zwischen Musik und Lyrik wird unter anderem in einer eurythmisch-musikalischen Umsetzung eines Gedichtes aus Rainer Maria Rilkes „Sonetten an Orpheus“ deutlich gemacht. Gedanken und Assoziationen der Absolvierenden hierzu wurden vom Komponisten aufgegriffen und in das Auftragswerk eingearbeitet. Im Podiumsgespräch gibt der Komponist Vladimir Genin Einblicke in sein kompositorisches Schaffen. Über den Komponisten:
Vladimir Genin stammt gebürtig aus Moskau / Russland, wo er am Konservatorium in der Kompositionsklasse von Roman Ledenev und in der Klavierklasse von Ilya Kljachko studierte und mit Auszeichnung abschloss. Seitdem ist er als freier Komponist und Musikpädagoge tätig. Genin tritt europaweit als Pianist, Dirigent und Organist mit klassischen und eigenen Werken auf. Er ist Initiator und künstlerischer Leiter des Projektes „Die Musiker-Zunft der Zukunft“, das eine professionelle Musikausbildung für begabte Kinder und Jugendliche zum Ziel hat. Die Arbeiten Vladimir Genins sind oft interdisziplinär angelegt, berühren Emotionales sowie Gedankliches und entwickeln darin eine ganz eigene Tonsprache.

25 €, ermäßigt 12 €, Karten an der Abendkasse ( nur Barzahlung), Reservierung unter eurythmieveranstaltung@alanus.edu/ (0)2222 9321 – 1274

19:30-21:15 Uhr

Konzert

Performative Uraufführung des Auftragswerks „Immerfort um das eigene Sein“ und Konzert weiterer Werke Vladimir Genins

Abends findet die Uraufführung des Werks statt, das im Zusammenwirken von Eurythmie und Musik entsteht. Zu sehen sind Absolvierenden des Fachgebiets Eurythmie, die eine von Alexander Seeger entwickelte eurythmische Choreografie zur Auftragskomposition Genins zeigen.

12 €, ermäßigt 6 €; Karten an der Abendkasse ( nur Barzahlung), Reservierung unter eurythmieveranstaltung@alanus.edu/ (0)2222 9321 – 1274


So 10.6. Kombi-Führung II "Im Meer versunken" und "Konrad Helbig"

So 10.6.
11:15-12:45 Uhr

Kombi-Führung

"Im Meer versunken" und "Konrad Helbig"

Erleben Sie einen Ausstellungsrundgang der besonderen Art: 3000 Jahre Geschichte, zwei Ausstellungen und ein Schauplatz. Der kombinierte Rundgang durch die Ausstellungen „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer“ und „Im Meer versunken. Sizilien und die Unterwasserarchäologie“ verbindet jahrtausende alte archäologische Objekte und wissenschaftliche Methoden der Unterwasserarchäologie mit ästhetisch dokumentarischen Schwarzweißfotografien.

 

Kosten: 3 € zzgl. Museumseintritt


So 10.6. Expertengespräch zu Konrad Helbig

So 10.6.
15-17 Uhr

Expertengespräch

Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer

Jeden Sonntag von 15-17 Uhr können Sie sich in der Ausstellung „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer. Fotografische Erkundungen 1954-1985“ weitere nicht ausgestellte Fotografien und Dias zeigen lassen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit ExpertInnen über Fotografie auszutauschen und erhalten Sie einen vertiefenden Blick in Konrad Helbigs Arbeitsweise.

 

Kosten: Museumseintritt


So 10.6. Kuratorenführung mit anschließender Vorlage von Originalen

So 10.6.

17 Uhr

Kuratorenführung mit anschließender Vorlage von Originalen

Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer

Erleben Sie einen Ausstellungsrundgang der besonderen Art: 3000 Jahre Geschichte, zwei Ausstellungen und ein Schauplatz. Der kombinierte Rundgang durch die Ausstellungen „Aus den Archiven III: Konrad Helbig. Am Mittelmeer“ und „Im Meer versunken. Sizilien und die Unterwasserarchäologie“ verbindet jahrtausende alte archäologische Objekte und wissenschaftliche Methoden der Unterwasserarchäologie mit ästhetisch dokumentarischen Schwarzweißfotografien.

 

Kosten: 3 € zzgl. Museumseintritt


Fr 15.6. Mit dem Baby ins Museum

Fr 15.6.

10:15-11:45 Uhr

Mit dem Baby ins Museum

Tauchgang I Im Meer versunken

Kunsthistorikerin Judith Graefe nimmt Eltern mit Baby auf einen Rundgang durch das LVR-LandesMuseum Bonn mit. Mütter oder Väter können gemeinsam mit ihrem Baby einen geselligen Ausstellungbesuch in einer kleinen Gruppe erleben. Egal ob im Kinderwagen oder Tragetuch, schlafend oder wach. Ein reservierter Raum steht während der Zeit als Rückzugsort zur Verfügung. Die Führung endet im Museumscafé Delikart, wo in lockerer Runde bei Getränken und Snacks über die Eindrücke gesprochen werden kann (Selbstzahler).

 

Kosten: 12 € inkl. Museumseintritt (für ein Baby und ein Elternteil)


So 17.6. Führung II Tauchgang I Im Meer versunken

So 17.6.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Tauchgang I Im Meer versunken

Abtauchen auf den Grund des Meeres vor Sizilien. Hier liegen 3000 Jahre Handels- und Kriegsgeschichte verborgen. Schiffe von Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und Normannen durchkreuzen das Mittelmeer und führen hier Handel und Schlachten. Lassen Sie sich auf einen Tauchgang in die Ausstellung ein, der nicht nur über die historischen Begebenheiten, sondern auch über die archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden der Unterwasserarchäologie Aufschluss gibt.

 

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


So 17.6. Kostümführung II Begegnungen am Hafen

So 17.6.

15-16 Uhr

Kostümführung

Begegnungen am Hafen

Am Hafen begegnen Sie Händlern, Marktweibern, Römern und Phöniziern und tauchen Sie ein in das geschäftige Treiben. Kommen Sie mit einer dieser geschäftigen Personen ins Gespräch. Wie laufen die Geschäfte? Stürmisch heute! Wann stechen Sie wieder in See? Ihre Bekanntschaft kann viele Geschichten und Anekdoten erzählen, die wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse auf unterhaltsame Weise lebendig werden lassen.

 

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


Mo 18.6. Tagung: Kulturpolitik der rheinischen Provinzialverwaltung 1920 -1945

Mo 18.6. 9-18 Uhr
Di 19.6. 10-17 Uhr

Tagung

Kulturpolitik der rheinischen Provinzialverwaltung 1920 bis 1945

Das LVR-LandesMuseum Bonn lädt zur Tagung „Kulturpolitik der rheinischen Provinzialverwaltung 1920 bis 1945“ ein. Der Landschaftsverband Rheinland, der nach 1945 im Wesentlichen die Aufgaben des Provinzialverbandes übernommen hat, stellt sich seiner Geschichte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Spannungsfeld Kulturpolitik präsentiert sich in seinen unterschiedlichen Facetten. Welche Schwerpunkte wurden in der Rheinprovinz unter nationalsozialistischer Herrschaft gesetzt und welche Rolle spielten die Museen? Wo zeigt sich die Einflussnahme der Provinzialverwaltung auf andere Institutionen und wie funktionierte eine politische Instrumentalisierung im Nationalsozialismus? Durch das Erfassen und Beschreiben der Strukturen vor dem Hintergrund der NS-Ideologie soll als zentraler Ausgangspunkt der Tagung die Besonderheit der Kulturabteilung der rheinischen Provinzialverwaltung, ihr Selbstverständnis als Institution und die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure gezeigt werden.

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter projekt-provinzialverwaltung@lvr.de

Download (PDF, 3,42 MB)

Anmeldung:

Download (PDF, 779 KB)


Do 21.6. Führung II Tauchgang I Im Meer versunken

Do 21.6.

15-16 Uhr

Führung

Tauchgang I Im Meer versunken

Abtauchen auf den Grund des Meeres vor Sizilien. Hier liegen 3000 Jahre Handels- und Kriegsgeschichte verborgen. Schiffe von Phöniziern, Griechen, Römern, Arabern und Normannen durchkreuzen das Mittelmeer und führen hier Handel und Schlachten. Lassen Sie sich auf einen Tauchgang in die Ausstellung ein, der nicht nur über die historischen Begebenheiten, sondern auch über die archäologischen und naturwissenschaftlichen Methoden der Unterwasserarchäologie Aufschluss gibt.

 

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


Do 21.6. Vortrag: Augustus? Erinnerung an Augustus auf stadtrömischen Münzen

Do 21.6.
18:15 Uhr

Vortrag

Augustus? Erinnerung an Augustus auf stadtrömischen Münzen der Kaiserzeit

Prof. Dr. Marietta Horster (Mainz)
Verein von Altertumsfreunden im Rheinland e.V.

Die moderne Forschung hat einige deutliche und noch mehr versteckte Hinweise auf Augustus in der späteren kaiserzeitlichen Münzprägung entdeckt: Mal ist es Actium, mal bspw. die restituierte Res publica, die den Referenzrahmen für die stadtrömischen Münzen späterer Kaiser bildeten. Die Nachfolger stellten sich so in die Tradition des ersten Prinzeps und Neugestalters des Imperium Romanum. Aber konnte eine solche Wirkmacht der Bilder und Texte auf Münzen funktionieren? Welche Botschaften wurden „ausgesandt“ und wer konnte sie „lesen“?

Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21, 53113 Bonn

Eintritt frei


Do 21.6. Führung zum Schaaffhausenvortragung

Do 21.6.

18:30-19:30 Uhr

Führung

zum Schaaffhausenvortrag

Die Höhlen der Schwäbischen Alb sind seit mehr als einem Jahrhundert ein El Dorado für die Altsteinzeitforschung. Grabungen brachten hier umfangreiche Hinterlassenschaften jener Menschen zutage, die vor rund 40.000 Jahren auf die Neandertaler folgten. Von herausragender Bedeutung sind die ältesten figürlichen Kunstwerke der Menschheit sowie Flöten, die im Experiment zauberhafte Melodien belegen. Prof. Dr. Nicholas J. Conard erforscht mit seinem interdisziplinären Team der Universität Tübingen seit mehr als zwei Jahrzenten mit neuen Methoden die bereits vorhandenen Funde und neue Entdeckungen aus aktuellen Grabungen seines Institutes.
Diese Forschungen trugen maßgeblich dazu bei, dass die UNESCO im Juli 2017 sechs Höhlen im Achtal und Lonetal zum Weltkulturerbe erklärte.

 

Führung 2 Euro


Do 21.6. Schaaffhausenvortrag

Do 21.6.
19:30 Uhr

Schaaffhausenvortrag

Kunst und Musik vor 40.000 Jahren - Deutschlands neueste Weltkulturerbestätte

Prof. Dr. Nicholas J. Conard, Universität in Tübingen, Ur- und Frühgeschichte

Die Höhlen der Schwäbischen Alb sind seit mehr als einem Jahrhundert ein El Dorado für die Altsteinzeitforschung. Grabungen brachten hier umfangreiche Hinterlassenschaften jener Menschen zutage, die vor rund 40.000 Jahren auf die Neandertaler folgten. Von herausragender Bedeutung sind die ältesten figürlichen Kunstwerke der Menschheit sowie Flöten, die im Experiment zauberhafte Melodien belegen. Prof. Dr. Nicholas J. Conard erforscht mit seinem interdisziplinären Team der Universität Tübingen seit mehr als zwei Jahrzenten mit neuen Methoden die bereits vorhandenen Funde und neue Entdeckungen aus aktuellen Grabungen seines Institutes.
Diese Forschungen trugen maßgeblich dazu bei, dass die UNESCO im Juli 2017 sechs Höhlen im Achtal und Lonetal zum Weltkulturerbe erklärte.

Eintritt frei


Fr. 22.6 Erlebnisführung: Tauchgang- Im Meer versunken

Fr 22.6.
17-19 Uhr

Erlebnisführung

Tauchgang I Im Meer versunken

Nach einer köstlichen Begrüßung bei sizilianischem Wein und Olivenöl begeben sie sich auf die Reise auf das antike Sizilien. Am Hafen begegnen Sie Händlern, Marktweibern, Römern und Phöniziern und tauchen Sie ein in das geschäftige Treiben. Kommen Sie mit einer dieser geschäftigen Personen ins Gespräch. Wie laufen die Geschäfte? Stürmisch heute! Wann stechen Sie wieder in See? Ihre Bekanntschaft kann viele Geschichten und Anekdoten erzählen, die wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse auf unterhaltsame Weise lebendig werden lassen.

Kosten: 16 €, ermäßigt 14 € (Karten an der Museumskasse)


Sa 23.6 Workshop: Historischer Emaillekurs

Sa 23.6.
10-16 Uhr

Workshop

Historischer Emaillekurs

Dieser Kurs bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit die seltene Technik des Emaillierens kennen zu lernen. Interessierte Teilnehmer sind herzlich eingeladen in die spannende Welt des Emaillierens einzutauchen. Vom Entwurf bis zum letzten Schliff werden zahlreiche kleine Schritte durchlaufen, die auch viel Geduld erfordern, aber das Ergebnis ist wirkliche Handarbeit, wie man sie nirgendwo mehr findet. Die Teilnehmer lernen verschiedene Aspekte im Kurs kennen. Neben den handwerklichen Schritten wie dem Drähte biegen, schleifen und zeichnen, lernt man zudem das soziale Miteinander, wenn man einen ganzen Tag zusammen an eigenen Produkten in einer großen Gruppe arbeitet. Mindestalter der Teilnehmer: 10 Jahre Zur Fertigstellung einer Platte sind mindestens 3 Termine erforderlich.
Verpflegung: Wir bringen alle etwas mit (z. B. einen Salat oder Kuchen) und teilen alles untereinander.

Eintritt frei Anmeldung: foerderkreis48@web.de


Sa 23.6 Theater: Das geheime Leben der Piraten

Sa 23.6.
16 Uhr

Theater

Das geheime Leben der Piraten

Projekt der GGS Waldschule Bonn-Venusberg

Käpt‘n Danton und seine Piraten dümpeln in lauen Gewässern. Nichts zu tun, kein Schiff zu kapern, keine Beute zu machen. Vor Langeweile droht schon Meuterei - aber was ist das? Eine Flaschenpost! Schnell eingeholt und reingeschaut. Eine Schatzkarte! Also macht sich die Crew der "Esmeralda", begleitet von ihren Gefangenen, Prinzessin Filomena und ihrer Gouvernante Donna Dolores, auf die Suche nach der geheimnisvollen Schatzinsel. Sie erwarten schreckliche Gefahren und einige Überraschungen.

Das Schulmusical wird mit der Theater AG, Chor AG und Instrumental AG der GGS Waldschule Bonn aufgeführt.

8 €, ermäßigt 5 € inkl. Museumseintritt, Karten an der Museumskasse


So 24.6. Familientag

So 24.6.

11-17 Uhr

Familientag

 

11:45-12:45 Uhr und 14-15 Uhr und 16-17 Uhr

Familienführungen II Fette Beute Touren

Die Segel sind gesetzt und los geht’s. Wer tummelt sich so alles auf dem Mittelmeer? Was haben die Schiffe geladen? Lohnt es sich, das Schiff zu kapern? Einige Hürden sind zu nehmen, damit die Kaperfahrt gelingt. Ein Streifzug durch vergangene Zeiten gibt viel Aufschluss über die damalige Lebensweise der Seeleute mit ihrem Seemannsgarn und ihren Mythen und Sagen, an die sie glaubten.

 

Kosten: Museumseintritt

 

12-16

Workshop II Versunkene Schätze

Unsere Meere verbergen viele Schätze: Für Archäologen sind das Objekte vergangener Kulturen. Für Fischer sind das volle Netze. Für Taucher ist es die vielfältige Natur und für Urlauber sind es bunte Muscheln am Strand. Im Workshop können Kinder eine Schatztruhe für ihre besonderen Schätze gestalten.

 

Teilnahmegebühr: 4 €


So 24.6. Theater: Das geheime Leben der Piraten

So 24.6.
11 Uhr/14:30 Uhr

Theater

Das geheime Leben der Piraten

Projekt der GGS Waldschule Bonn-Venusberg

Käpt‘n Danton und seine Piraten dümpeln in lauen Gewässern. Nichts zu tun, kein Schiff zu kapern, keine Beute zu machen. Vor Langeweile droht schon Meuterei - aber was ist das? Eine Flaschenpost! Schnell eingeholt und reingeschaut. Eine Schatzkarte! Also macht sich die Crew der "Esmeralda", begleitet von ihren Gefangenen, Prinzessin Filomena und ihrer Gouvernante Donna Dolores, auf die Suche nach der geheimnisvollen Schatzinsel. Sie erwarten schreckliche Gefahren und einige Überraschungen.

Das Schulmusical wird mit der Theater AG, Chor AG und Instrumental AG der GGS Waldschule Bonn aufgeführt.

8 €, ermäßigt 5 € inkl. Museumseintritt, Karten an der Museumskasse


Mi 27.6. Vortrag: Missgestalt und Ungesetz

Mi 27.6.
19:30 Uhr

Vortrag

Missgestalt und Ungesetz. Das alte Reich in Goethes Faust II, 1. Akt

Prof. Dr. Dieter Breuer, Aachen
Goethe Gesellschaft Bonn

"Wir sehn die kleine, dann die große Welt", verheißt Mephisto dem Faust nach ihrem Pakt und kündigt so den Inhalt der zweiteiligen Faust-Tragödie an: die kleinbürgerliche Welt Gretchens und die große politische Welt des Kaiserhofes und in beiden Welten Faust als Profiteur. Spricht Goethe im Zusammenhang mit Gretchen von der fortschreitenden Unterminierung der reichsstädtischen Gesellschaft und vom Römischen Kaiser und König als dem "Gespenst Karls des Großen", so stellt er die 1816 beginnende Ausarbeitung der Kaiserhofhandlung ganz in den Dienst der politischen Satire. Sein "Kaiserhof" repräsentiert durch aktuelle Anspielungen das zum Untergang reife Ancien Régime mit dem Teufel als bestalltem Hofnarren und Faust als magiekundigem Berater für Finanz- und Wirtschaftsfragen.

Eintritt frei


Juli 2018


So 1.7. Museumssonntag II Workshop

So 1.7.

11-12:30 Uhr

Museumssonntag II Workshop

Steinzeitamulett

Kinder, gebt eure Eltern doch einfach in der Führung ab! Am Museumssonntag könnt ihr kreativ und praktisch an einem Workshop teilnehmen. Währenddessen bekommen eure Eltern eine thematisch passende Führung im LVR-LandesMuseum Bonn.
Ganz ungestört könnt Ihr malen, fädeln, hämmern oder drucken – es gibt in jedem Fall vieles zu entdecken und auszuprobieren. Die Inhalte der Ausstellungen werden so auf ganz eigene Art lebendig. Später könnt ihr euch mit euren Eltern austauschen und habt viel zu erzählen. Das Bastelprodukt darf selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

 

Kosten: 5 €


So 2.7. Museumssonntag II Führung

So 1.7.

11:15-12:15 Uhr

Museumssonntag II Führung

Neandertaler & Co

Das LVR-LandesMuseum Bonn zeigt zahlreiche Exponate von Weltrang, wie das Namensgebende erste Neandertalerskelett aus Düsseldorf und die Doppelbestattung von Bonn Oberkassel mit einem der ältesten erhaltenen Hundeskelette der Welt. Zudem wird durch zahlreiche weitere Exponate, Schautafeln und Karten die Evolution und Verbreitung der Menschheit veranschaulicht. Es lassen sich viele Geschichten erzählen - vom Leben und Sesshaftwerden der Menschen in der Jungsteinzeit oder von der Bedeutung des Neandertalerfundes 1856 für die Evolutionstheorie.

 

Kosten: Museumseintritt


Mo 2.7 Spotlight Festival

Mo 2.7.
Do 5.7.

Spotlight Festival

Informationen unter: www. spotlights-bonn.de


Fr 6.7. Führung am freien Freitag II Römisches Glas

Fr 6.7.

15-16 Uhr

Führung am freien Freitag

Römisches Glas

Das LVR-LandesMuseum Bonn hat eine herausragende Sammlung an römischem Glas: Teller, Gläser, Schalen und andere Gefäße. Viele dieser Gläser sind besonders kunsvoll gearbeitet und zeigen eine in höchstem Maße handwerkliche Spezialisierung der Glasbläser in römischer Zeit. Herausragend sind der große blaue Krater und mehrfarbig gearbeitete Trinkhörner. Erfahren Sie bei diesem Rundgang über das römische Glashandwerk das Alltagsleben.

 

Kosten: 2 €


So 8.7. Führung II Kunst des 20. Jahrhunderts

So 8.7.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Kunst des 20. Jahrhunderts

Kaum ein anderer Zeitabschnitt hat so viele künstlerische Stilrichtungen hervorgebracht wie das 20. Jahrhundert. Immer weniger steht die naturalistische Wiedergabe eines Objekts im Vordergrund. Vielmehr gewinnt der individuelle Ausdruck des Künstlers an Bedeutung, der sich in Gemälden, Grafiken und Skulpturen niederschlägt. Daneben gewinnt die Fotografie nicht nur als dokumentarisches, sondern auch als künstlerisches Mittel an Bedeutung.

 

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


Do 12.7. Vortrag: Welten in Bewegung

Do 12.7.
18:15 Uhr

Vortrag

Welten in Bewegung. Vom Rhein zum Schwarzen Meer. Europa am Beginn der Völkerwanderung

Prof. Dr. Michael Schmauder
Verein von Altertumsfreunden im Rheinland e.V.

Im Jahr 2013 wurde auf einem Baugrundstück in der Bonner Kölnstraße ein spätantikes Gräberfeld angeschnitten, das unweit der Südwestecke des römischen Legionslagers angelegt wurde. Mehrere Beisetzungen enthielten Gegenstände, das eindeutig südosteuropäische Bezüge aufweist. Das Fundgut dieser Bestattungen führen in den Raum, wo die Völkerwanderung ihren Ausgangspunkt nahm: das nördliche Schwarzmeergebiet. Den Protagonisten dieser historischen Vorgänge und ihren archäologischen Hinterlassenschaften spürt der Vortrag nach.

Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21,
53113 Bonn

Eintritt frei


Fr 13.7. Mit dem Baby ins Museum II Kunst des 20. Jahrhunderts

Fr 13.7.

10:15-11:45 Uhr

Mit dem Baby ins Museum

Kunst des 20. Jahrhunderts

Kunsthistorikerin Judith Graefe nimmt Eltern mit Baby auf einen Rundgang durch das LVR-LandesMuseum Bonn mit. Mütter oder Väter können gemeinsam mit ihrem Baby einen geselligen Ausstellungbesuch in einer kleinen Gruppe erleben. Egal ob im Kinderwagen oder Tragetuch, schlafend oder wach. Ein reservierter Raum steht während der Zeit als Rückzugsort zur Verfügung. Die Führung endet im Museumscafé Delikart, wo in lockerer Runde bei Getränken und Snacks über die Eindrücke gesprochen werden kann (Selbstzahler).

Kosten: 12 € inkl. Museumseintritt (für ein Baby und ein Elternteil)


So 15.7. Führung II Die Geschichte des LVR-LandesMuseums Bonn

So 15.7.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Die Geschichte des

LVR-LandesMuseums Bonn

Das LVR-LandesMuseums Bonn, gelegen zwischen der Colmantstraße und der Bachstraße, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde die Sammlung 1820. Seitdem führten Museen unterschiedlicher Namen und der Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande die Sammlung fort. Ein Rundgang durch die Dauerausstellung vermittelt die Geschichte des Museums.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


So 15.7. Ferienaktion II Jäger der verlorenen Schätze

So 15.7.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Jäger der verlorenen Schätze

Archäologen reisen in fremde, weit entfernte Länder, lösen geheimnisvolle Rätsel, entdecken Schätze und erleben viele Abenteuer. So zumindest in unserer Vorstellung. In der Familienführung erzählt der Archäologe von den Schätzen, die ihren Weg ins LVR-LandesMuseum gefunden haben: Spannendes vom Mammut-Zahn, über einen Goldbecher bis zum Schwert.

3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Mo 16.7. bis Fr 20.7. Sommerferienprogramm

Mo 16.7. bis Fr 20.7.

10-12:30 und 14-16:30 Uhr

Sommerferienprogramm

Auf den Spuren des Mittelalters

Förderkreis Jugend im Museum e.V.

Anmeldung unter foerderkreis48@web.de

oder Telefon 0228-2070163 (donnerstags) und Telefon 0228-92973933


Mi 18.7. Ferienaktion II Expedition in die Vergangenheit

Mi 18.7.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Expedition in die Vergangenheit

Die Expedition in die Vergangenheit beginnt mit gepacktem Rucksack und einer Zeitschnur - für jeden gefundenen Gegenstand gibt es einen Button mit dem jeweiligen Symbol, der von den Kindern an eine Zeitschnur geheftet werden kann. Den Button gestalten und stellen die Kinder selbst her und nehmen ihn als Erinnerung mit nach Hause.

Kosten: 3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Fr 20.7. Erlebnisführung II Den Eiszeitjägern auf der Spur

Fr 20.7.

17-19 Uhr

Erlebnisführung

Den Eiszeitjägern auf der Spur

Begeben Sie sich auf die Spur der Eiszeitjäger im LVR-LandesMuseum Bonn. Bei einem Sektempfang auf der Dachterasse des Museums erhalten Sie einen exklusiven Fernblick auf die Fundstelle des Paares aus der Eiszeit in Bonn Oberkassel. Eine spannende und mysteriöse Geschichte umgibt den Mann und die Frau aus dem Doppelgrab. Erfahren Sie wie sich unsere Archäologen und Historiker in kriminologischer Feinarbeit dieser Geschichte nährten.

Kosten: 16 €, ermäßigt 14 € (Karten an der Museumskasse)


So 22.7. Führung II Römisches Leben in der Provinz

So 22.7.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Römisches Leben in der Provinz

In den römischen Provinzen kamen römische Bürger mit den ursprünglichen Einwohnern zusammen. Nach der Eroberung brachten die Römer nicht nur ihre Infrastruktur und Kultur mit, sondern auch ihren Lebensstandard, auf den sie fernab ihrer Heimat nicht verzichten wollten. Es herrschte ein reger Kulturaustausch und eine prinzipielle Toleranz und Akzeptanz der Andersartigen.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


So 22.7. Ferienaktion II Steinzeitamulett

So 22.7.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Steinzeitamulett

Ein Amulett ist ein Gegenstand, dem magische Kräfte zugesprochen werden. Es kann Glück bringen und vor Schaden schützen. Schon die Eiszeitjäger stellten magische Jagdamulette aus Bernstein, Knochen, Zähnen, Muscheln und anderen Naturmaterialien her. Mit der Herstellung von Jagdamuletten versuchten die Jäger der Steinzeit den Jagderfolg positiv zu beeinflussen. Nach einem Rundgang durch die Ausstellung, wird ein steinzeitliches Amulett hergestellt.

Kosten: 5 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Mo 23.7. bis Fr 27.7. Sommerferienprogramm

Mo 23.7. bis Fr 27.7.

10-12:30 und 14-16:30 Uhr

Sommerferienprogramm

Auf den Spuren des Mittelalters

Förderkreis Jugend im Museum e.V.

Anmeldung unter foerderkreis48@web.de

oder Telefon 0228-2070163 (donnerstags) und Telefon 0228-92973933


Mi 25.7. Ferienaktion II Expedition in die Vergangenheit

Mi 25.7.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Expedition in die Vergangenheit

Die Expedition in die Vergangenheit beginnt mit gepacktem Rucksack und einer Zeitschnur - für jeden gefundenen Gegenstand gibt es einen Button mit dem jeweiligen Symbol, der von den Kindern an eine Zeitschnur geheftet werden kann. Den Button gestalten und stellen die Kinder selbst her und nehmen ihn als Erinnerung mit nach Hause.

Kosten: 3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


So 29.7. Führung II Die Toten erzählen vom Leben

So 29.7.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Die Toten erzählen vom Leben

Über einen sehr langen Zeitraum geben vor allem Gräber Einblicke in das Leben und vielfach auch in die Jenseitsvorstellungen der Menschen. In dem Rundgang werden die römischen Gräber in den Fokus genommen. Die Grabsteine und die Grabbeigaben sind oftmals kunstvoll gearbeitet und verraten spannende Dinge über das Leben der Verstorbenen.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


So 29.7. Ferienaktion II Jäger der verlorenen Schätze

So 29.7.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Jäger der verlorenen Schätze

Archäologen reisen in fremde, weit entfernte Länder, lösen geheimnisvolle Rätsel, entdecken Schätze und erleben viele Abenteuer. So zumindest in unserer Vorstellung. In der Familienführung erzählt der Archäologe von den Schätzen, die ihren Weg ins LVR-LandesMuseum gefunden haben: Spannendes vom Mammut-Zahn, über einen Goldbecher bis zum Schwert.

Kosten: 3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Mo 30.7. bis Di 31.7. Sommerferienprogramm

Mo 30.7. bis Di 31.8.

10-12:30 und 14-16:30 Uhr

Sommerferienprogramm

Auf den Spuren des Mittelalters

Förderkreis Jugend im Museum e.V.

Anmeldung unter foerderkreis48@web.de

oder Telefon 0228-2070163 (donnerstags) und Telefon 0228-92973933


August 2018


Mi 1.8. - Fr 3.8. Sommerferienprogramm

Mi 1.8. Fr 3.8.
10-12:30 Uhr
16:30 Uhr

Sommerferienprogramm

Auf den Spuren des Mittelalters

Förderkreis Jugend im Museum e.V.

Kosten pro Woche: ganztags (einschließlich Mittagessen) 65,- €
halbtags (einschließlich Mittagsessen) 55,-€
halbtags (ohne Mittaggessen) 50,- €


Anmeldung unter foerderkreis48@web.de oder 0228-2070163 (donnerstags) und 0228-92973933


Mi 1.8. Ferienaktion II Traumfänger

Mi 1.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Traumfänger

Nur gute Träume kommen durch das gewebte Netz, bestückt mit vielerlei schönen Materialien. Man sagt, böse Träume blieben in ihm hängen… So erzählen es viele uralte Legenden. Geht diesen und anderen Geschichten mit uns auf die Spur, kreiert Euren eigenen kleinen Traumfänger, hängt ihn zu Hause über Euer Bett und schlaft gut.

5 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Fr 3.8. Führung am freien Freitag II Die Geschichte des LVR-LandesMuseums

Fr 3.8.

15-16 Uhr

Führung am freien Freitag

Die Geschichte des

LVR-LandesMuseums Bonn

Das LVR-LandesMuseums Bonn, gelegen zwischen der Colmantstraße und der Bachstraße, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde die Sammlung 1820. Seitdem führten Museen unterschiedlicher Namen und der Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande die Sammlung fort. Ein Rundgang durch die Dauerausstellung vermittelt die Geschichte des Museums.

Kosten: 2 € Führungsgebühr


So 5.8. Führung II Die Kelten im Rheinland

So 5.8.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Die Kelten im Rheinland

Jeder kennt Asterix und Obelix – doch wie lebten ihre Verwandten im Rheinland? Durch Handwerk und Handel gelangten die Kelten in unserer Region zu Wohlstand. In der keltischen Schatzkammer des LVR-LandesMuseums werden kostbare Objekte wie Goldschmuck zusammen mit Funden aus dem Alltagsleben wie einer Wäscheklammer und einem Spielzeugschwert präsentiert. Die Objekte berichten eindrücklich vom Leben der Kelten.

Kosten: Museumseintritt


So 5.8. Ferienaktion II Jäger der verlorenen Schätze

So 5.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Jäger der verlorenen Schätze

Archäologen reisen in fremde, weit entfernte Länder, lösen geheimnisvolle Rätsel, entdecken Schätze und erleben viele Abenteuer. So zumindest in unserer Vorstellung. In der Familienführung erzählt der Archäologe von den Schätzen, die ihren Weg ins LVR-LandesMuseum gefunden haben: Spannendes vom Mammut-Zahn, über einen Goldbecher bis zum Schwert.

3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Mi 8.8. Ferienaktion II Der Stein, der brennt - Bernstein

Mi 8.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Der Stein, der brennt - Bernstein

Aus der Römerzeit besitzt das Museum zahlreiche besonders schöne Bernsteinartefakte, die als Grabbeigaben den Toten auf ihre letzte Reise mitgegeben wurden. Die Kinder können nach der Besichtigung aus einem Stückchen Rohbernstein von circa einem Gramm eine eigene Perle schleifen.

5 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


So 12.8. Führung II Highlights im Museum

So 12.8.

11:15-12:15 Uhr

Führung

HIghlights im Museum

Es gibt viel zu entdecken im LVR-LandesMuseum. Der allgemeine Rundgang führt Epochen übergreifend zu einigen der wichtigsten Exponaten des Hauses, zeigt Besonderheiten, gibt Erklärungen und erzählt die mit ihnen verbundenen Anekdoten.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


So 12.8. Ferienaktion II Traumfänger

So 12.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Traumfänger

Nur gute Träume kommen durch das gewebte Netz, bestückt mit vielerlei schönen Materialien. Man sagt, böse Träume blieben in ihm hängen… So erzählen es viele uralte Legenden. Geht diesen und anderen Geschichten mit uns auf die Spur, kreiert Euren eigenen kleinen Traumfänger, hängt ihn zu Hause über Euer Bett und schlaft gut.

5 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Mi 15.8. Ferienaktion II Expedition in die Vergangenheit

Mi 15.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Expedition in die Vergangenheit

Die Expedition in die Vergangenheit beginnt mit gepacktem Rucksack und einer Zeitschnur - für jeden gefundenen Gegenstand gibt es einen Button mit dem jeweiligen Symbol, der von den Kindern an eine Zeitschnur geheftet werden kann. Den Button gestalten und stellen die Kinder selbst her und nehmen ihn als Erinnerung mit nach Hause.

3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


So 19.8. Führung II Die Geschichte des LVR-LandesMuseums Bonn

So 19.8.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Die Geschichte des

LVR-LandesMuseums Bonn

Das LVR-LandesMuseums Bonn, gelegen zwischen der Colmantstraße und der Bachstraße, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde die Sammlung 1820. Seitdem führten Museen unterschiedlicher Namen und der Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande die Sammlung fort. Ein Rundgang durch die Dauerausstellung vermittelt die Geschichte des Museums.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


So 19.8. Ferienaktion II Jäger der verlorenen Schätze

So 19.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Jäger der verlorenen Schätze

Archäologen reisen in fremde, weit entfernte Länder, lösen geheimnisvolle Rätsel, entdecken Schätze und erleben viele Abenteuer. So zumindest in unserer Vorstellung. In der Familienführung erzählt der Archäologe von den Schätzen, die ihren Weg ins LVR-LandesMuseum gefunden haben: Spannendes vom Mammut-Zahn, über einen Goldbecher bis zum Schwert.

3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Mi 22.8. Ferienaktion II Steinzeitamulett

Mi 22.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Steinzeitamulett

Ein Amulett ist ein Gegenstand, dem magische Kräfte zugesprochen werden. Es kann Glück bringen und vor Schaden schützen. Schon die Eiszeitjäger stellten magische Jagdamulette aus Bernstein, Knochen, Zähnen, Muscheln und anderen Naturmaterialien her. Mit der Herstellung von Jagdamuletten versuchten die Jäger der Steinzeit den Jagderfolg positiv zu beeinflussen. Nach einem Rundgang durch die Ausstellung wird ein steinzeitliches Amulett hergestellt.

5 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Fr 24.8. Erlebnisführung II Die Geschichte des LVR-LandesMuseums Bonn

Fr 24.8.

17-19 Uhr

Erlebnisführung

Die Geschichte des

LVR-LandesMuseums Bonn

Der Student Kurt Wegener nimmt Sie mit in die 1910er Jahre und berichtet auf lebhafte und unterhaltsame Weise über die Entstehung und Geschichte des LVR-LandesMuseums Bonn. Das LVR-LandesMuseums Bonn, gelegen zwischen der Colmantstraße und der Bachstraße, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde die Sammlung 1820. Seitdem führten Museen unterschiedlicher Namen und der Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande die Sammlung fort.

Kosten: 16 €, ermäßigt 14 € (Karten an der Museumskasse)


So 26.8. Führung II Römisches Glas

So 26.8.

11:15-12:15 Uhr

Führung

Römisches Glas

Das LVR-LandesMuseum Bonn hat eine herausragende Sammlung an römischem Glas: Teller, Gläser, Schalen und andere Gefäße. Viele dieser Gläser sind besonders kunsvoll gearbeitet und zeigen eine in höchstem Maße handwerkliche Spezialisierung der Glasbläser in römischer Zeit. Herausragend sind der große blaue Krater und mehrfarbig gearbeitete Trinkhörner. Erfahren Sie bei diesem Rundgang über das römische Glashandwerk das Alltagsleben.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt


So 26.8. Ferienaktion II Expedition in die Vergangenheit

So 26.8.

15-16:30 Uhr

Ferienaktion

Expedition in die Vergangenheit

Die Expedition in die Vergangenheit beginnt mit gepacktem Rucksack und einer Zeitschnur - für jeden gefundenen Gegenstand gibt es einen Button mit dem jeweiligen Symbol, der von den Kindern an eine Zeitschnur geheftet werden kann. Den Button gestalten und stellen die Kinder selbst her und nehmen ihn als Erinnerung mit nach Hause.

3 € zzgl. Museumseintritt (Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.)


Do 30.8. Führung II Der Neandertaler und die Evolution

Do 30.8.

15-16 Uhr

Führung

Der Neandertaler und die Evolution

Welche Bedeutung hatte der Neandertaler für die Erkenntnisse zur Evolution des Menschen? Wie unterscheidet sich der Knochenbau des Neandertalers vom modernen Menschen? Vermittelt wird die besondere Bedeutung, die der Neandertalerfund von 1856 für die Durchsetzung der Evolutionstheorie im 19. Jahrhundert hatte. In der Führung erfahren Sie auch mehr über die Geschichte der Evolutionstheorie, über die Geschichte der Entdeckung der fehlenden Knochen vor wenigen Jahren und zu den neuesten Erkenntnissen der DNA-Untersuchungen, zu denen auch unser Neandertaler einen entscheidenden Beitrag leistet.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt



Kontakt

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Tel. +49 (0) 228 / 2070 - 0, Fax +49 (0) 228 / 2070 - 299

Öffnungszeiten Museum

DI bis SO und Feiertag 11 - 18 Uhr, SA 13 - 18 Uhr

MO geschlossen

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich

Öffnungszeiten Bibliothek

MO bis FR 8 - 16 Uhr

MI 8 - 18 Uhr