Logo LVR-Landesmuseum BonnLogo LVR

Veranstaltungen

Das LVR-LandesMuseum bietet ein abwechslungsreiches Spektrum von Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Einige Events begleiten die aktuellen Ausstellungen als Rahmenprogramm, andere sind individuelle Angebote des LVR-LandesMuseums oder Kooperationen mit externen Institutionen oder Veranstaltern. Darüber hinaus können die Veranstaltungsräume des Hauses auch angemietet werden.

Unsere Räumlichkeiten können als Eventlocation, für Kongresse und Tagungen gemietet werden.



Juni 2016


Mi 1.6. Vortrag: Color-Praktikum, Dr. Jens Bove

Mi 1.6.
19 Uhr

Vortrag
Dr. Jens Bove
In Kooperation mit dem Netzwerk Fotoarchive e.V.

Color-Praktikum

Das Werk von Wolfgang G. Schröter und der Umgang mit seinem  Nachlass Im Anschluss an die Führung wird über die Thematik fotografischer Archivbestände diskutiert. Für immer mehr Fotografen oder ihre Erben stellt sich die Frage, wo das eigene Werk langfristig bewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Als Gründungsmitglied der Initiative Netzwerk-Fotoarchive e.V. wird Jens Bove die Ziele des Netzwerkes erläutern und mit weiteren Gästen, unter anderem mit Herrn Peter Pfister (M.A. / Referent / Archiv der sozialen Demokratie / Kunstsammlung der Friedrich-Ebert-Stiftung), zum Thema sprechen. Moderation: Adelheid Komenda, LVR LandesMuseum Bonn.

Eine Kooperation mit dem Netzwerk Fotoarchive e. V.

Eintritt frei

Vor dem Vortrag:
17:30 Uhr
Kuratorenführung
Das große Color-Praktikum

Museumseintritt


Do 9.6. Science Café: Schönsein 2.0 – Aktuelle Forschung diskutieren

Do 9.6.
18 Uhr

Science Café
Wissenschaftsladen Bonn

Schönsein 2.0 – Aktuelle Forschung diskutieren

Wissenschaftsladen Bonn e.V. in Kooperation mit nahdran // Kommunikation für Gesundheit und Wissenschaft

Wie viel Schönheit tut gut? Wann wird der Zwang zum Schönsein gefährlich? Und was sagt die aktuelle Forschung? Das Science Café „Schönsein 2.0“ lädt Bürgerinnen und Bürger ein, Fragen rund um Schönheit, Ernährung und Körperbewusstsein mit renommierten Wissenschaftlern zu diskutieren. Sowohl die Gäste als auch die Experten sind in diesem Science Café eingeladen, Ihre Fragen zur Diskussion zu stellen. Auf diese Weise ergeben sich in angenehmer Caféatmosphäre vielleicht sogar neue Themen oder Antworten.

Museumsspecial: 17-18h freier Eintritt für Gäste des Science Cafés „Schönsein 2.0“ in die Sonderausstellungen: Eva’s Beauty Case und Color-Praktikum.

Weitere Informationen finden Sie hier

Eintritt frei


Sa 11.6. Theater: Rotkäppchens neue Abenteuer

Sa 11.6.
16:30 Uhr

Theater
Theater Russische Schule

Rotkäppchens neue Abenteuer

Im Wald lebt der böse Wolf mit schweren Steinen im Bauch und träumt davon, Rache an Rotkäppchen zu nehmen. Endlich ist es so weit: Rotkäppchen macht sich wieder auf den Weg zu seiner Großmutter. Diesmal glaubt der Wolf aber fest an seinen Sieg. Denn jetzt helfen ihm zwei seiner Brüder und sogar eine gemeine Waldhexe. Auch den mutigen Jäger konnten die Bösewichte überlisten. Nun ist Rotkäppchen auf sich allein gestellt. Aber nichts ist unmöglich, wenn man einen scharfen Verstand und… eine starke Großmutter hat!

Ein Musical in russischer Sprache. Darsteller sind Schülerinnen und Schüler des russischen Instituts Bonn.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.russischeschulebonn.de


So 12.6. Familientag: Beauty Werkstatt

So 12.6.
11-17 Uhr

Familientag
Beauty Werkstatt

In der Beauty-Werkstatt dreht sich heute alles um Haare, Makeup, Schmuck und Styling. Der Familientag rund ums Thema Schönheit lädt zum Beispiel dazu ein historische und afrikanische Zopffrisuren auszuprobieren, Kulturbeutel selbst zu bedrucken oder sprudelnde Badebomben herzustellen. Inspiration gibt es in der Ausstellung „Eva’s Beauty Case“, in der regelmäßig Führungen stattfinden. Sie gibt faszinierende Einblicke in die Kunst des Hairstylings und der Make-up-Kreationen quer durch die Geschichte, vom Bauplan der Natur über die wechselnden Schönheitsideale bis hin zum Schönheits und Starkult der Gegenwart. In einem eigenen Mitmachbereich können sich die Besucherinnen und Besucher in Nofretete, Königin Elisabeth I. oder auch Ludwig XIV. morphen.

Es findet außerdem eine Spendenaktion für bedürftige Kinder statt: Gemeinsam mit „Die Macher – Bonner Netzwerk für unkomplizierte Flüchtlingshilfe“ und dem Zentrallager Sachspenden Bonn sammeln wir in der Zeit von 12–15 Uhr an diesem Familientag alles für den Schulalltag von der ersten bis zur zwölften Klasse.

Das Gesamtprogramm und weitere Informationen zur Sammelaktion finden Sie ab dem 1.6.2016 unter

www.landesmusuem-bonn.lvr.de

Kosten: Museumseintritt, bei Teilnahme an den Workshops einmalig 5 € pro Person


Di 14.6. Vortrag: Der junge Goethe zwischen Pietismus und Aufklärung

Di 14.6.
19:30 Uhr

Vortrag
Prof. Dr. Hans-Joachim Kertscher, Halle (Saale)
Goethe-Gesellschaft Bonn e.V.

Der junge Goethe zwischen Pietismus und Aufklärung

Religion und Religiosität haben in vielfältiger Weise Leben und Werke Goethes geprägt, haben die am Ende eines langen Lebens konstatierten "Bruchstücke einer großen Konfession" entstehen lassen. Die krisenhafte Situation, in die der junge Student nach der Leipziger Zeit geraten war, hat ihn zeitweise in die Nähe pietistischer Auffassungen gebracht. Doch dies war nicht von Dauer. Etwa ab Mitte der 70er Jahre bekennt er sich zu seinem 'Lehrer' Spinoza.

Eintritt frei


Do 16.6. Vortrag: Zum Ursprung der Olympischen Spiele

Do 16.6.
18:15 Uhr

Vortrag
Dr. András Patay-Horváth (Berlin)
Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande

Zum Ursprung der Olympischen Spiele

Die Frage nach der Entstehung der Olympischen Spiele wurde schon in der Antike gestellt und beschäftigt auch die moderne Forschung, eine befriedigende Lösung wurde allerdings bis heute nicht vorgelegt. Die Grundlage einer neuen Rekonstruktion bilden vor allem die archäologischen Funde, also die kleinen Votivtiere aus Bronze und die Dreifüße der geometrischen Zeit, aber auch ethnographische Parallelen werden berücksichtigt.

Eintritt frei, Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21


Do 16.6. Theater: Spotlights

Do 16.6.
18 Uhr

Theater
Spotlights
Theater Gemeinde Bonn

"Corpus Delicti" auf der Grundlage von Juli Zeh

Es spielt der Theaterkurs der Q1 des Anno-Gymnasiums Siegburg
Leitung: Jochen Peters / Cordula Engel

Eine Gesundheitsdiktatur in 50 Jahren: Die Biologin Mia Holl will beweisen, dass ihr Bruder Moritz Holl zu Unrecht verurteilt wurde und gerät in Konflikt mit dem politischen System „METHODE“, dessen Staatsprinzip die Gesundheit der Bürger darstellt.
Als ein DNA-Test die Schuld ihres Bruders eindeutig beweist, muss die Biologin ihren Irrtum eingestehen,- als Schwester glaubt sie dennoch weiter den Unschuldsbekundungen ihres Bruders Glauben.
Aus der unpolitschen Ja-Sagerin Mia wird unfreiwillig eine Revolutionärin, die sich dem Diktat des Staates widersetzt und seine Fehler aufdeckt.

Im Anschluss findet ein Ensemblegespräch statt.

Eintritt: 6,- / erm. 3,- € - Kartenreservierung bei der Theatergemeinde BONN, Tel. 0228-91 50 30, info@tg-bonn.de sowie Kartenverkauf an der Abendkasse (30 Minuten vorher)

Weitere Programminformation unter: www.theatergemeinde-bonn.de


Fr 17.6. Tagung: Zukunftswerkstatt "Frauen in Bewegung +20"

Fr 17.6.
16-22 Uhr

Tagung, ifz

Zukunftswerkstatt "Frauen in Bewegung +20"

Was wurde seit der Konferenz in Peking erreicht?

Wie stellen wir uns die Zukunft vor?

Das 20-jährige Jubiläum der Weltfrauenkonferenz von Peking und die dort verabschiedete Aktionsplattform sind der Anlass, eine mehrtägige Zukunftswerkstatt „Frauen in Bewegung + 20“ durchzuführen, die von mehr als 17 Bonner Organisationen durchgeführt wird.

Anhand der Fragestellung: „Wo sehen wir uns in 20 Jahren?“ sollen Vergleiche der Ist-Situation gezogen und Zukunftsvisionen und gemeinsame Perspektiven für eine Gleichstellung entwickelt werden.

Eine Veranstaltung des Internationalen Frauen Zentrus Bonn (ifz), Informationen: http://www.ifzbonn.de


Do 23.6. Vortrag: One World Secondary School Kilimanjaro

Do 23.6.
19:30 Uhr

Vortrag
Dr. Karl-Heinz Köhler, Tansania
Vortrag, UNESCO-Club Region Bonn e.V

One World Secondary School Kilimanjaro

Die deutsch-tansanische Modellschule des gemeinnützigen Trägerinstituts „Modellschulen für Afrika“ im Dorf Kisangara in Tansania wurde 2012 von Dr. Karl-Heinz Köhler gegründet. Sie ermöglicht Schülern der Sekundarstufe den Zugang zu Bildung, unabhängig vom Einkommen der Familie. Die Lernatmosphäre ist geprägt von Gleichberechtigung, Respekt und interkultureller Verständigung. Sie wird kontinuierlich in europäisch-afrikanischer Zusammenarbeit weiter entwickelt. Kernziele des Unterrichts sind Vermittlung von Wissen; Erziehung der SchülerInnen zu Toleranz, kultureller Vielfalt und Verantwortung.

Eintritt frei


Sa 25.6. Konzert: "Die Schönheit der Geliebten"

Sa 25.6.
18-19:30 Uhr exklusive Ausstellungsöffnung
20 Uhr Konzert

Konzert
Sepideh Raissadat

"Die Schönheit der Geliebten"

Exklusive Öffnung der Ausstellung Eva´s Beauty Case nur für Konzertbesucher

20 Uhr Konzert „Die Schönheit der Geliebten“

Sepideh Raissadat ist eine der wenigen Frauen des Irans mit einer professionellen Musikausbildung. Sie war die erste persische Sängerin, die einen Soloauftritt nach der Revolution 1979 im Iran hatte (Niavaran Konzertsaal, 1999). Sepideh Raissadat widmet sich sowohl in Europa als auch in Übersee der Vermittlung der klassischen persischen Musik.

Ihr aktuelles Programm lenkt den Blick auf die Schönheit der persischen Musik und Literatur. Die klassische persische Poesie, mit ihrer über 1000jährigen Geschichte, steht im Fokus der persischen Musik. Der Begriff der Schönheit nimmt einen besonderen Platz in dieser Form der Kunst ein, wobei der jeweilige Dichter sich in die Auseinandersetzung mit der Schönheit der Geliebten und der Kunst begibt. Oftmals sind die Elemente der Schönheit auch aus der Natur entlehnt.

Sepideh Raissadat (Gesang, Setar) und Iman Vaziri (Tar) gehören zu der „new generation“ der persischen Musik. Viele gemeinsame Konzerte haben sie durch Europa und Nordamerika geführt. Weitere Gastmusiker werden das Ensemble ergänzen.

Mit Museumseintritt 25, ermäßigt 20 Euro, nur Konzert 20, ermäßigt 17 Euro. Karten bei BonnTicket und an der Museumskasse


So 26.6. Konzert: "Die Schönheit der Geliebten"

Sa 25.6.
18-19:30 Uhr exklusive Ausstellungsöffnung
20 Uhr Konzert

Konzert
Sepideh Raissadat

"Die Schönheit der Geliebten"

Exklusive Öffnung der Ausstellung Eva´s Beauty Case nur für Konzertbesucher

20 Uhr Konzert „Die Schönheit der Geliebten“

Sepideh Raissadat ist eine der wenigen Frauen des Irans mit einer professionellen Musikausbildung. Sie war die erste persische Sängerin, die einen Soloauftritt nach der Revolution 1979 im Iran hatte (Niavaran Konzertsaal, 1999). Sepideh Raissadat widmet sich sowohl in Europa als auch in Übersee der Vermittlung der klassischen persischen Musik.

Ihr aktuelles Programm lenkt den Blick auf die Schönheit der persischen Musik und Literatur. Die klassische persische Poesie, mit ihrer über 1000jährigen Geschichte, steht im Fokus der persischen Musik. Der Begriff der Schönheit nimmt einen besonderen Platz in dieser Form der Kunst ein, wobei der jeweilige Dichter sich in die Auseinandersetzung mit der Schönheit der Geliebten und der Kunst begibt. Oftmals sind die Elemente der Schönheit auch aus der Natur entlehnt.

Sepideh Raissadat (Gesang, Setar) und Iman Vaziri (Tar) gehören zu der „new generation“ der persischen Musik. Viele gemeinsame Konzerte haben sie durch Europa und Nordamerika geführt. Weitere Gastmusiker werden das Ensemble ergänzen.

Mit Museumseintritt 25, ermäßigt 20 Euro, nur Konzert 20, ermäßigt 17 Euro. Karten bei BonnTicket und an der Museumskasse


Juli 2016


Do 14.7. Vortrag: Luxus oder Dekadenz? Händler, Handwerker und Handelsgüter im römischen Rheinland

Do 14.7.
18:15 Uhr

Vortrag
Dr. Constanze Höpken (Köln)
Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande

Luxus oder Dekadenz? Händler, Handwerker und Handelsgüter im römischen Rheinland

Olivenöl und Wein, Austern und Oliven – welche Lebensmittel zählten zum täglichen Bedarf der Römer im Rheinland? Einfaches Gebrauchsgeschirr oder exquisite Gläser – was bedeutete Luxus in Niedergermanien und wo beginnt die Dekadenz? Um diese Fragen zu beantworten, muss dem Speisezettel der Provinzbewohner, den lokal produzierten und den importierten Waren, ihrer Herkunft und den Handelswegen nachgegangen werden. Bekannte und neue archäologische Funde helfen hier weiter.

Eintritt frei, Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21


Kontakt

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Tel. +49 (0) 228 / 2070 - 0, Fax +49 (0) 228 / 2070 - 299

Öffnungszeiten Museum

DI bis FR, SO und Feiertag 11 - 18,

SA 13 - 18 Uhr, MO geschlossen

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich

Öffnungszeiten Bibliothek

MO bis FR 8 - 16 Uhr