Logo LVR-Landesmuseum BonnLogo LVR

Veranstaltungen

Das LVR-LandesMuseum bietet ein abwechslungsreiches Spektrum von Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Einige Events begleiten die aktuellen Ausstellungen als Rahmenprogramm, andere sind individuelle Angebote des LVR-LandesMuseums oder Kooperationen mit externen Institutionen oder Veranstaltern.

Unsere Räumlichkeiten können als Eventlocation, für Kongresse und Tagungen gemietet werden.



Mai 2017


Do 11.5. Vortrag: Verein von Altertumsfreunden im Rheinland

Do 11.5.
18 Uhr

Vortrag
The Iron Age Carnyx. A Celtic Musical Journey from Bonn to India
Dr. Fraser Hunter (Edinburgh, National Museums Scotland)
Verein von Altertumsfreunden im Rheinland

Recent research has revealed that a nineteenth-century find from Abentheuer (Kr. Birkenfeld), now in the LVR-LandesMuseum Bonn, is a very rare fragment of a carnyx, an Iron Age animal-headed bronze horn. Carnyces were once widespread across Celtic Europe, and were feared by the Roman legions who faced them in battle, but only twenty fragments now survive. This talk will travel from Scotland to India to find out about this remarkable Iron Age instrument.

Im LVR-LandesMuseum Bonn

Eintritt frei


Fr 12.5. Vortrag: UNESCO-Club Region Bonn e.V.

Fr 12.5.
19:30 Uhr

Vortrag
Karl Theodors Gärten
Dr. Hans Dieter Dyroff, Bonn
UNESCO-Club Region Bonn e.V.

Eintritt frei


Sa 13.5. Workshop: Historischer Emaillekurs

Sa 13.5.
10-16 Uhr

Workshop
Historischer Emaillekurs

Dieser Kurs bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, die seltene Technik des Emaillierens kennen zu lernen. Interessierte Teilnehmer sind herzlich eingeladen in die spannende Welt des Emaillierens einzutauchen. Vom Entwurf bis zum letzten Schliff werden zahlreiche kleine Schritte durchlaufen, die auch viel Geduld erfordern, aber das Ergebnis ist wirkliche Handarbeit, wie man sie nirgendwo mehr findet. Die Teilnehmer lernen verschiedene Aspekte im Kurs kennen. Neben den handwerklichen Schritten, wie dem Drähte biegen, schleifen und zeichnen, lernt man zudem das soziale Miteinander, wenn man einen ganzen Tag zusammen an eigenen Produkten in einer großen Gruppe arbeitet.

Zur Fertigstellung einer Platte sind mindestens drei Termine erforderlich!

Verpflegung: Wir bringen alle etwas mit (z. B. einen Salat oder Kuchen) und teilen alles untereinander.

Anmeldung unter foerderkreis48@web.de

Eintritt frei


So 14.5. Führung: Die Architektur des Museums

So 14.5.
11:15-12:15 Uhr

Führung
Die Architektur des Museums

Das Gebäude des LVR-LandesMuseums Bonn, gelegen zwischen der Colmantstraße und der Bachstraße, blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1909 erhielt das damals gerade einmal 16 Jahre alte Rheinische Provinzialmuseum zur Bachstraße hin einen Anbau für die Präsentation seiner Gemälde. Dieser Teil wird heute „Altbau" genannt, denn der zur Colmantstraße hin gelegene Gebäudeteil wurde im zweiten Weltkrieg so schwer beschädigt, dass er abgebrochen werden musste. An seine Stelle trat 1967 der Neubau. Doch auch dieser hatte nach gut 30 Jahren ausgedient, wurde entkernt und erhielt eine neue Fassade. Seit 2003 präsentiert sich der Neubau daher mit neuem Äußeren. Der Rundgang durch das Haus, aber auch um das Haus herum gibt einen spannenden Einblick in die Baugeschichte des Hauses und in die architektonischen Anforderungen, die an ein modernes Museum gestellt werden.

2 € zzgl. Museumsreintritt


So 14.5. Kostümführung: Die keltische Fürstin

So 14.5.
15-16 Uhr

Kostümführung
Die keltische Fürstin

Eine keltische Fürstin erzählt von der Geschichte und Kultur ihres Volkes. Ihre Siedlungen erstreckten sich von den Britischen Inseln über Frankreich bis nach Ungarn. Ihre Kunstfertigkeit und ihr handwerkliches Können brachte den Kelten ein hohes Ansehen bei anderen Völkern. So sind sie über den Handel mit Mahlsteinen, Glasarmreifen und Eisenbarren zu großem Reichtum gekommen.

2 € zzgl. Museumseintritt


Di 16.5. Vortrag: Goethe-Gesellschaft Bonn e. V.

Di 16.5.
19:30 Uhr

Vortrag
Goethe, der Naturwissenschaftler.
Ein Blick aus naturwissenschaftlicher Perspektive
Dr. Wolfgang Koch, Rolandswerth
Goethe-Gesellschaft Bonn e. V.

Goethe hat die meiste Zeit seines Lebens der Naturwissenschaft gewidmet. Im Alter sagt er selbst: "Auf alles, was ich als Poet geleistet habe, bilde ich mir gar nichts ein." Aus der Perspektive eines heutigen Physikers und Liebhabers seines Werkes sollen Goethes naturwissenschaftliche Methoden und Ergebnisse betrachtet werden. Auffassungen großer Physiker wie Hermann von Helmholtz, Werner Heisenberg und Carl Friedrich von Weizsäcker werden mitbedacht.

Eintritt frei


Do 18.5. Kulturtreff: Klaus Mettig - Reisender ohne Fahrschein

Do 18.5.
15-16 Uhr

Kulturtreff
Klaus Mettig - Reisender ohne Fahrschein

Der Kulturtreff im LVR-LandesMuseum Bonn ist eine Veranstaltungsreihe für Senioren. In einer Gesprächsrunde thematisiert die Kunsthistorikerin Uschi Baetz immer wieder neue Inhalte, Aspekte und aktuelle Sonderausstellungen im LVR-LandesMuseum Bonn. Frau Baetz geht auf individuelle Fragen und Interessen ein. Gerne können auch Vorschläge für weitere Führungen gemacht werden.

2 € zzgl. Museumseintritt


Fr 19.5. Mit dem Baby ins Museum: Neandertaler & Co.

Fr 19.5.
10:15-11:45 Uhr

Mit dem Baby ins Museum
Neandertaler & Co.

Kunsthistorikerin Judith Graefe nimmt Eltern und ihr Baby mit auf einen Rundgang durch das LVR-LandesMuseum Bonn. Mütter oder Väter können gemeinsam mit ihrem Baby einen geselligen Ausstellungbesuch in einer kleinen Gruppe erleben. Egal ob im Kinderwagen oder Tragetuch, schlafend oder wach. Ein reservierter Raum steht während der Zeit als Rückzugsort zur Verfügung. Die Führung endet im Museumscafé Delikart, wo in lockerer Runde bei Getränken und Snacks über die Eindrücke gesprochen werden kann (Selbstzahler).

12 € (ein Elternteil, ein Baby, inklusive Eintritt)


Fr 19.5. Führung: Prosecco-Tour

Fr 19.5.
17 Uhr

Führung
Prosecco-Tour

Das Gebäude des LVR-LandesMuseums Bonn, gelegen zwischen der Colmantstraße und der Bachstraße, blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1909 erhielt das damals gerade einmal 16 Jahre alte Rheinische Provinzialmuseum zur Bachstraße hin einen Anbau für die Präsentation seiner Gemälde. Dieser Teil wird heute „Altbau" genannt, denn der zur Colmantstraße hin gelegene Gebäudeteil wurde im zweiten Weltkrieg so schwer beschädigt, dass er abgebrochen werden musste. An seine Stelle trat 1967 der Neubau. Doch auch dieser hatte nach gut 30 Jahren ausgedient, wurde entkernt und erhielt eine neue Fassade. Seit 2003 präsentiert sich der Neubau daher mit neuem Äußeren. Der Rundgang durch das Haus, aber auch um das Haus herum gibt einen spannenden Einblick in die Baugeschichte des Hauses und in die architektonischen Anforderungen, die an ein modernes Museum gestellt werden. Im Anschluss an die Führung lassen Sie diese im Gespräch mit dem Vermittler oder der Vermittlerin bei einem Glas Prosecco Revue passieren.

12 €, ermäßigt 10 €


So 21.5. Führung: Die Römer in Bonn

So 21.5.
11:15-12:15 Uhr

Führung
Die Römer in Bonn

"Bonna" hieß das Legionslager, das die Soldaten der Ersten Legion im 1. Jahrhundert nach Christus auf einer Halbinsel zwischen dem Rhein und der Gumme, einem alten Rheinarm, angelegt hatten. Südlich dieses Lagers entwickelte sich schnell eine römische Siedlung. Die Kinder erfahren, wie die Soldaten im Legionslager lebten und welche Ausrüstung sie hatten. Dazu lernen sie auch viel über den Alltag in der Siedlung, über Handwerker und ihre Produkte und dass einige römische Straßen auch heute noch da sind. Zur Einstimmung kleiden sich die Kinder in römische Tuniken.

2 € zzgl. Museumsreintritt


So 21.5. Workshop: Stück für Stück - Mini Mosaik

So 21.5.
15-17 Uhr

Workshop
Stück für Stück - Mini Mosaik

Wohlhabende Römer schmückten Ihre Häuser gerne mit kunstvollen Mosaikfußböden. Beliebte Motive waren: geometrische Muster, Wachhunde, Jahreszeiten und die römischen Götter. Bei uns kannst du dir ein kleines Mosaik Stück für Stück, Steinchen für Steinchen zusammensetzen. Ab 5 Jahre. Das Angebot ist auch für inklusive Gruppen geeignet.

Materialbeitrag 5 €


Do 25.5. Konzert: Jazzfest

Do 25.5.
19 Uhr

Konzert
Jazzfest

Ein Abend der Gegensätze: Das Neil Cowley Trio gehört zu den derzeit aufregendsten Entdeckungen der britischen Jazz-Szene, ihre Musik bewegt sich grandios zwischen einem narrativen Sound und mitreißendem Rock’n’Roll. Der außerordentliche Akkordeonist Luciano Biondini und seine Duo-Partnerin Rita Marcotulli (Klavier) begeistern dagegen mit einem feinen Gespür für berührende, hochvirtuose Dialoge.

Neil Cowley Trio

Als Pianist der Pop- und Soul-Sängerin Adele wurde Neil Cowley vor einigen Jahren einem größeren Publikum bekannt. Er selber tobt sich musikalisch jedoch am liebsten in seinem Trio aus, in dem er die Fortsetzung des Rock’n’Roll mit den Instrumenten des Jazz betreibt. Die Besetzung ist konventionell – aber dieser Jazz hat, wie "Die Zeit" unlängst fand, „dicke Muskeln“. Bei Live-Auftritten beeindruckt der Musiker und Komponist Neil Cowley mit herbem Witz, einer unterhaltsamen Show und cineastischer Musik. In dem aktuellen Release Spacebound Apes werden kühne, dramatische Klänge immer wieder in starken Kontrast gesetzt zu epischen, narrativen Momenten, die sowohl Neulinge wie überzeugte Jazzfans berühren. Grandios!

Neil Cowley – Klavier
Richard Sadler – Bass
Evan Jenkins – Schlagzeug

Rita Marcotulli & Luciano Biondini

Die Kraft der Melodie ist das verbindende Element in der Musik der Pianistin Rita Marcotulli und des Akkordeonisten Luciano Biondini. Der Italiener Luciano Biondini gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Vertretern des Akkordeonspiels, er begeistert mit seinen virtuosen Fähigkeiten und berührender Spielkultur. Gemeinsam mit Rita Marcotulli präsentiert Biondini eine Musik voller Humor, Melancholie, Zärtlichkeit und Temperament. Jazz, Klassik und italienische Liedkunst, all das fließt in ihrem Album La Strada Invisibile virtuos zusammen. Mit kleinen Bewegungen, Gesten und Linien entstehen spannende Momente und neue musikalische Offenbarungen ganz aus dem Moment heraus.

Rita Marcotulli – Klavier
Luciano Biondini – Akkordeon

Karten für das Doppelkonzert: 33 €, ermäßigt 27 € zzgl. VVK-Gebühren

Karten bei BonnTicket


Fr 26.5. Konzert: Jazzfest

Fr 26.5.
19 Uhr

Konzert
Jazzfest

Laura Totenhagen gehört in diesem Jahr zu den Neuentdeckungen beim Jazzfest Bonn: Mit ihrer glasklaren, reifen Stimme und melancholischen Kompositionen berührt die Musikerin ihr Publikum. Das Omer Klein Trio gehört inzwischen zu den jungen Ensembles der Extraklasse. International gefeiert und auf vielen Bühnen präsent, wird der in Deutschland lebende Pianist Auszüge aus einem neuen Album vorstellen. Zwei Ensembles, von denen die Jazzwelt noch einiges hören wird.

Laura Totenhagen Quartett

Als Oboistin begann Laura Totenhagen ihren musikalischen Weg, im Bundesjazzorchester beeindruckte die Kölnerin in unterschiedlichen Projekten mit ihrer kraftvollen, reifen Stimme. Nun beschreitet Totenhagen mit ihrem eigenen Quartett neue Wege: Die vier Musiker präsentieren vor allen Dingen Eigenkompositionen. Die Songs handeln von dem Gefühl, alles auf einmal machen zu wollen und keine Zeit für die kleinen Dinge des Lebens zu haben, es geht ums Loslassen und ums „Fliegen lernen“. In Totenhagens berührendem Gesang kommen die Melodien leicht, fließend und gleichsam erzählerisch daher. Eine junge Sängerin, von der noch einiges zu hören sein wird.

Laura Totenhagen – Gesang
Felix Hauptmann – Klavier
Stefan Schönegg – Bass
Leif Berger – Schlagzeug

Omer Klein Trio

Spontane Beifallsstürme sind bei den Konzerten dieses Trios immer wieder zu erleben: Das Omer Klein Trio gehört zu den Ensembles, die derzeit europaweit begeistern. Der in Israel geborene und in Deutschland lebende Omer Klein ist ein fesselnder, geradezu waghalsiger Pianist. Seine Kompositionen spiegeln die Meisterschaft seines Spiels und vereinen Intellekt, Romantik und Groove zu einem organischen Ganzen. Mit dem neuen Album Sleepwalkers spielt sich das Trio ganz nach oben in die Top-Liga des Jazz und zündet auf der Bühne diesen gewissen Funken, der das Publikum mit den Künstlern zu einer Einheit verschmelzen lässt.

Omer Klein – Klavier
Haggai Cohen-Milo – Bass
Amir Bresler – Schlagzeug

Karten für das Doppelkonzert: 33 €, ermäßigt 27 € zzgl. VVK-Gebühren

Karten bei BonnTicket


So 28.5. Führung: 1000 Jahre Religion im Rheinland

So 28.5.
11:15-12:15 Uhr

Führung
1000 Jahre Religion im Rheinland

In unserer Abteilung "Von den Göttern zu Gott" sind die Objekte in der Oberlichthalle chronologisch präsentiert, so dass sich ein Überblick über die Religionsentwicklung von der Römerzeit bis zum Christentum des Mittelalters erarbeiten lässt. Zahlreiche Highlights der Sammlung bilden wichtige Eckpunkte dieser Führung: etwa die Matronensteine, Jupitersäulen, das Bonner Grabkreuz, die Grabstele von Niederdollendorf, der Stein von Moselkern und die Gustorfer Chorschranken.

2 € zzgl. Museumsreintritt


Juni 2017


Do 1.6. Vortrag & Lesung: „anbetten sol wir sie nit…“

Do 1.6.
19 Uhr

Vortrag & Lesung

„anbetten sol wir sie nit…“
Martin Luthers Stellung zum Bildersturm in den Invokavit-Predigten
Einführung: Pfarrer Wolfgang Harnisch, Lesung: Bettina Marugg

Begünstigt durch die Abwesenheit Luthers, der unter der Reichsacht stehend von seinem Landesherrn Kurfürst Friedrich dem Weisen zu seinem Schutz auf die Wartburg gebracht worden war, hatte sich die reformatorische Bewegung in Wittenberg unter dem Einfluss von Andreas Karlstadt bis hin zu Akten des Bildersturms radikalisiert. Angesichts dieser Entwicklungen sah Luther sich genötigt, nach Wittenberg zurück zu kehren. Vom 9. bis 16. März 1522 hielt Martin Luther in Wittenberg acht Predigten – beginnend mit dem Sonntag „Invokavit“ (dem ersten Sonntag der Passionszeit). Er plädiert in seinen berühmt gewordenen Invokavit-Predigten für Mäßigung und wendet sich strikt gegen alle gewalttätigen Aktionen der Bilderzerstörung. Bilder im Gottesdienstraum sind aus seiner Sicht erst dann fragwürdig, wenn sie zu Objekten der Anbetung werden. Die Schauspielerin Bettina Marugg liest aus Luthers Invokavit-Predigten; der Theologe Wolfgang Harnisch gibt eine Einführung in die kirchenpolitische Situation und erörtert die Stellung der Reformation zu Bildern.

Im Rahmen des Kunstprojekts „Bildersturm“, 26.4. – 11.6.2017, veranstaltet vom Katholischen Bildungswerk Bonn, dem Evangelischen Forum Bonn, dem Kunstmuseum Bonn und dem LVR-Landesmuseum Bonn.

Förderer des Kunstprojekts:
Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Stadt Bonn
Stiftung Kunst der Sparkasse in Bonn

Eintritt frei


So 11.6. Konzert: Jugend Jazz Orchester Bonn

So 11.6.
17 Uhr

Konzert

Jugend Jazz Orchester Bonn

Das Jugend Jazz Orchester Bonn spielt wieder sein Jahreskonzert im LVR-LandesMuseum Bonn.

Einige Monate Vorbereitung, eine Teilnahme an der Alfterer JazzNight und ein Doppelkonzert mit der HBG Big Band liegen hinter den Musikern, und es wird wieder ein Programm renommierter Arrangeure präsentiert: Duke Ellington, Quincy Jones, Count Basie und Bill Holman sind beispielsweise vertreten, aber auch Werke aus Bonner Arrangeurkreisen.
Nachdem sich manche Musiker nach dem letzten Beethovenfest in die große weite Welt oder zum Studium an die Musikhochschule verabschiedet haben, begrüßen wir neben vielen bekannten auch neue Gesichter in unseren Reihen.
Das Jugend Jazz Orchester Bonn unter der Leitung von Thomas Heck & Thomas Kimmerle freut sich, diesen musikalischen Höhepunkt mit Ihnen zu teilen.

Homepage: http://jugendjazzorchesterbonn.org

Tickets an der Abendkasse und bei BonnTicket

Eintritt an der Abendkasse:
15 € normal,
10 € ermäßigt


Di 13.6. Vortrag: Der Reformator und der Festbrauch

Di 13.6.
19.30 Uhr

Zum Lutherjahr 2017:
Der Reformator und der Festbrauch
Dr. Alois Döring, Bonn/Alfter
UNESCO-Club Region Bonn e.V

Luthers Schriften enthalten Zeugnisse einer Vielzahl seiner Zeit geläufiger Bräuche. Der Reformator wertet, billigt oder verwirft. Nach grundsätzlichen Ausführungen zur Haltung Luthers und der Reformatoren zum (kirchlichen) Festbrauch soll dies konkret am Osterfestkreis (Ostern, Pfingsten) dargelegt werden.

Eintritt frei


Mi 21.6. Patientenschulung: Mein neues Gelenk

Mi 21.6.
18-21 Uhr

Patientenschulung

Mein neues Gelenk
Gemeinschaftskrankenhaus Bon

Programm:

TOP 1 Der Gelenkverschleiß (Arthrose):
Entstehung, Vorbeugung, Behandlung
Referenten:
Dr. Holger Haas (Chefarzt Orthopädie/Unfallchirurgie)
Dr. Christian Magerl (Oberarzt Orthopädie/Unfallchirurgie)
Sebastian Zickermann (Oberarzt Orthopädie/Unfallchirurgie)

TOP 2 Der Gelenkersatz (Endoprothese):
Welche Prothese ist die richtige?
Referenten:
Dr. Holger Haas (Chefarzt Orthopädie/Unfallchirurgie)
Dr. Christian Magerl (Oberarzt Orthopädie/Unfallchirurgie)
Sebastian Zickermann (Oberarzt Orthopädie/Unfallchirurgie)

TOP 3 Narkoseverfahren, perioperatives Schmerzmanagement
Referent:
Prof. Dr. Pascal Knüfermann (Chefarzt der Abt. für
Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerzmedizin)

TOP 4 Informationen über die Anschlussheilbehandlung
in Zusammenarbeit mit der
Klinik Kurköln Bad Neuenahr,

Kaiser-Karl-Klinik Bonn,
Bonner Zentrum für ambulante Rehabilitation,
Sieg Reha Hennef

TOP 5 Informationsstände über:
- Endoprothesentypen
- Aufenthalt im Krankenhaus, Stationsalltag
- Physiotherapeutische Nachbehandlungen


Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns!
Weitere Infos an der Hotline: (0228) 506-2222


Eintritt frei


Do 22.6. Vortrag: Antike Gymnasien als Räume eines kollektiven Gedächtnisses

Do 22.6.
18 Uhr

Vortrag

Antike Gymnasien als Räume eines kollektiven Gedächtnisses
Dr. Ulrich Mania (DAI Istanbul)
Verein von Altertumsfreunden im Rheinland
Hörsaal des Akademischen Kunstmuseums Bonn, Am Hofgarten 21

Städte stellen mit ihrer Vielzahl von Gebäuden und ihrer jeweiligen Topographie ein komplexes Zeichensystem dar, das vom jeweiligen Betrachter entsprechend seines Erfahrungs-, Wissens- und Zeithorizonts ganz unterschiedlich wahrgenommen wurde. Für die Interpretation und Deutung antiker Architektur ergeben sich daraus erhebliche Konsequenzen, denn es geht nicht allein darum, die mit der Errichtung von Bauten intendierten Botschaften zu entschlüsseln, sondern auch der Frage nachzugehen, wie die Bauwerke und ihre Ausstattung von den Zeitgenossen und späteren Rezipienten wahrgenommen wurden. Ein Modell, das für die Beantwortung solcher Fragen hilfreich eingesetzt werden kann, ist die Vorstellung, dass gebaute Umwelt „Erinnerungsräume“ erzeugt, in denen sich für bestimmte Gruppen eine kollektive Identität konstituiert. In dem Vortrag geht der Referent der Frage nach, was antike Gymnasien zu diesem Thema beitragen können.

Eintritt frei


Juli 2017


So 2.7. Musiktheater: Kaschtanka. Abenteuer eines Hundes

So 2.7.
17 Uhr

Musiktheater

Kaschtanka. Abenteuer eines Hundes
Musiktheater frei nach einer Kindererzählung von Anton Tschechow
Für Kinder ab 4 Jahren.

„Ein junger rotbrauner Hund – eine Kreuzung von Dachs und Dorfköter -, dessen Schnauze der eines Fuchses sehr ähnelte, lief auf dem Trottoir hin und her und schaute sich unruhig nach allen Seiten um.“

So beginnt in Anton Tschechows Erzählung aus dem Jahr 1887 die Schilderung aus dem Leben des kleinen Hundes Kaschtanka, der sich in der schwierigen Menschenwelt zurechtfinden muss. Er verliert sein Herrchen und landet bei einem Clown, der sich seiner annimmt. Nach einem kurzen Ausflug in die bunte Zirkuswelt siegt am Ende aber die Treue zu seinem Herrchen.

Schülerinnen und Schüler des Russischen Instituts Bonn erzählen diese Geschichte, bei der Freud und Leid nah beieinanderliegen. Musikalisch begleitet werden die Szenen von Klavierschülerinnen und -schülern der Musikschule der Beethovenstadt Bonn. Eine Inszenierung des Russischen Instituts Bonn und des Fachbereichs Klavier der Musikschule der Beethovenstadt Bonn in Kooperation mit dem LVR-LandesMuseum Bonn.


Eintritt frei, Einlasskarten erforderlich. Anmeldung:
russischeschulebonn@googlemail.com oder
musikschule@bonn.de


Mo 3.7. Theaterfestival: 15 Jahre Spotlights

Mo 3.7.
18 Uhr

Theaterfestival

15 Jahre Spotlights

Prämierte Schultheaterproduktion 2017

Karten und Informationenen unter https://theatergemeinde-bonn.de


Do 6.7. Vortrag: Cäsarius' Kloster

Do 6.7.
18 Uhr

Vortrag

Cäsarius' Kloster
Christoph Keller M.A. (LVR - Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, Bonn)
Verein von Altertumsfreunden im Rheinland
LVR-LandesMuseum Bonn, Vortragssaal

Das Zisterzienserkloster Heisterbach – im Siebengebirge bei Bonn gelegen – war die Heimat des Mönchs und Schriftstellers Cäsarius. Hier fanden zwischen 2009 und 2011 umfangreiche archäologische Untersuchungen statt. Der Vortrag stellt die Ergebnisse vor, die neue Einblicke in die Entstehung und Entwicklung des Klosters geben.

Eintritt frei


Fr 7.7. Führung und Achtsamkeitstraining

Fr 7.7.
17-19 Uhr

Führung und Achtsamkeitstraining

Der Weg zum Wesentlichen: Achtsamkeit

Das Leben und Wirken der Zisterzienser war geprägt von der Reduktion auf das Wesentliche. In unserer Reihe monatlich am 1. Freitag im Monat um 17.00 werden wir dies in den Blick nehmen. Nach einem einstündigen Rundgang durch die Ausstellung machen wir im Anschluss abwechselnde Angebote: Andachten, Achtsamkeits- oder Meditationsübungen. Dies gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit die Ausstellung sehr persönlich wirken zu lassen und das Wochenende entspannt zu beginnen.

10 €


Sa 8.7. Tagung: Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte

Sa 8.7.
10-17 Uhr

Tagung

Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte
Die Zisterzienser und ihre Gestaltung Europas
Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Fast 650 Neugründungen von Klöstern zwischen dem späten 11. und der Mitte des 13. Jahrhunderts, darunter Altenberg und Heisterbach im Rheinland, unterstreichen die Bedeutung der Zisterzienser bei der Gestaltung Mitteleuropas. Hervorgegangen aus einer benediktinischen Reformbewegung, kultivieren und bewirtschaften sie ganze Landstriche, leben weitgehend autark und bauen gleichzeitig ein erfolgreiches Handelsnetzwerk auf. Ihre Impulse für die Spiritualität, die Schriftkultur und den Kirchenbau prägen bis heute. Der „Konzern der weißen Mönche“ – ein faszinierendes Phänomen. Besichtigung der Ausstellung „Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster“ sowie Vorträge und Gespräche begleiten diese Tagung.

Informationen: Thomas-Morus-Akademie Bensberg, www.tma-bensberg.de


Mo 17.7 - Fr 21.7. Sommerferienprogramm

Mo 17.7 - Fr 21.7.
10-16:30 Uhr ganztags
10-12:30 halbtags

Sommerferienprogramm

Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster

Themen: Weben, Malen und bauliche Projekte
Anmeldung: foerderkreis48@web.de
Ansprechpartner: Franz Huelsbusch Telefon: 0228 2070 163 donnerstags

Kosten pro Woche:
für den ganzen Tag 60 €,
für den halben Tag mit Mittagsverpflegung 50 €,
für den halben Tag ohne Mittagsverpflegung 40 € .

Anmeldung: foerderkreis48@web.de
Ansprechpartner: Franz Huelsbusch Telefon: 0228 2070 163 donnerstags


Di 20.7. Vortrag: Goethe-Gesellschaft Bonn e. V.

Di 20.7.
19:30 Uhr

Vortrag

Nie gehörte Töne - Caroline Jagemann von Heygendorff
Dr. Bertold Heizmann, Essen
Goethe-Gesellschaft Bonn e. V.

Die Weimarer Schauspielerin und Sängerin Caroline Jagemann, später vom Herzog Carl August zur Frau von Heygendorff geadelt, gilt als intrigante Gegenspielerin Goethes, die ihm - mit dem Herzog im Rücken - sein Amt als Theaterdirektor verleidete. Neuere Dokumente erlauben jedoch eine Neubewertung, der Referent versucht eine Rehabilitierung. Nie gehörte Töne: Diese Äußerung eines begeisterten Kritikers bezieht sich nicht nur auf den grandiosen Vortrag der hochbegabten Sängerin, sondern auch auf ihr Verhalten in der spannungsvollen Beziehung zum Landesherrn einerseits, der sie zu seiner Nebenfrau machte, und zum Theaterdirektor Goethe andererseits, der von ihrer Schönheit und ihren schauspielerischen Fähigkeiten nicht unbeeindruckt blieb.

Eintritt frei


Mo 24.7 - Fr 28.7. Sommerferienprogramm

Mo 24.7 - Fr 28.7.
10-16:30 Uhr ganztags
10-12:30 halbtags

Sommerferienprogramm

Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster

Themen: Weben, Malen und bauliche Projekte
Anmeldung: foerderkreis48@web.de
Ansprechpartner: Franz Huelsbusch Telefon: 0228 2070 163 donnerstags

Kosten pro Woche:
für den ganzen Tag 60 €,
für den halben Tag mit Mittagsverpflegung 50 €,
für den halben Tag ohne Mittagsverpflegung 40 € .

Anmeldung: foerderkreis48@web.de
Ansprechpartner: Franz Huelsbusch Telefon: 0228 2070 163 donnerstags


Mo 31.7 - Fr 04.8. Sommerferienprogramm

Mo 31.7 - Fr 04.8.
10-16:30 Uhr ganztags
10-12:30 halbtags

Sommerferienprogramm

Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster

Themen: Weben, Malen und bauliche Projekte
Anmeldung: foerderkreis48@web.de
Ansprechpartner: Franz Huelsbusch Telefon: 0228 2070 163 donnerstags

Kosten pro Woche:
für den ganzen Tag 60 €,
für den halben Tag mit Mittagsverpflegung 50 €,
für den halben Tag ohne Mittagsverpflegung 40 € .

Anmeldung: foerderkreis48@web.de
Ansprechpartner: Franz Huelsbusch Telefon: 0228 2070 163 donnerstags


August 2017


Fr 4.8. Führung und Meditation

Fr 7.7.
17-19 Uhr

Führung und Meditation

Der Weg zum Wesentlichen: Meditation

Das Leben und Wirken der Zisterzienser war geprägt von der Reduktion auf das Wesentliche. In unserer Reihe monatlich am 1. Freitag im Monat um 17.00 werden wir dies in den Blick nehmen. Nach einem einstündigen Rundgang durch die Ausstellung machen wir im Anschluss abwechselnde Angebote: Andachten, Achtsamkeits- oder Meditationsübungen. Dies gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit die Ausstellung sehr persönlich wirken zu lassen und das Wochenende entspannt zu beginnen.

10 €


Kontakt

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Tel. +49 (0) 228 / 2070 - 0, Fax +49 (0) 228 / 2070 - 299

Öffnungszeiten Museum

DI bis FR, SO und Feiertag 11 - 18,

SA 13 - 18 Uhr, MO geschlossen

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich

Öffnungszeiten Bibliothek

MO bis FR 8 - 16 Uhr