Logo LVR-Landesmuseum BonnLogo LVR

Fotografie Sammlung

Seit den 1970er Jahren des vorigen Jahrhunderts fragt das LVR-LandesMuseum in zahlreichen Ausstellungen nach dem kulturellen Stellenwert der Fotografie. Geprägt durch die Ausstellungspolitik des Hauses wurden hier u.a. Bernd und Hilla Becher, Karl Blossfeldt oder auch Gisèle Freund die ersten institutionellen Präsentationen in Deutschland ausgerichtet. Heute beherbergt das Museum herausragende fotografische Bestände die ergänzt werden durch die umfangreiche Sammlung der Gesellschaft Photo Archiv e.V., des Fördervereins für Fotografie im LVR-LandesMuseum. In den Beständen finden sich so wichtige Vertreter der Fotografiegeschichte wie William Henry Fox Talbot, Hugo Erfurth, Albert Renger-Patzsch, Alfred Eisenstaedt, Robert Lebeck, Helmut Newton, Burkhard Jüttner, Jupp Darchinger und Angela Neuke. Die zeitgenössische Fotografie ist u.a. mit Bernd und Hilla Becher, Tim Rautert, Martin Rosswog, Boris Becker, Elger Esser oder Klaus Mettig vertreten um nur einige Positionen zu nennen. Zudem befinden sich die fotografischen Nachlässe von Hermann Claasen, Liselotte Strelow und Hans Martin Küsters im Haus. Schwerpunkt der Sammlung internationalen Zuschnitts ist das Menschenbild in der Fotografie und die qualitätvolle Reportagefotografie.

Darüber hinaus finden in jedem Jahr Fotografieausstellungen statt so in den letzten Jahren z.B. die großen Überblicksausstellungen „1914. Welt in Farbe“ (2014) und „bilderstrom. Der Rhein und die Fotografie“ (2016/17).


Kooperationen

Aus den Archiven

Zudem wurde in 2015 mit den Kooperationspartnern der Stiftung F.C. Gundlach (Hamburg) und der Deutschen Fotothek in der SLUB (Dresden) die Ausstellungsreihe „Aus den Archiven“ ins Leben gerufen. Alle drei Institutionen verfügen nicht nur über bedeutende Fotosammlungen, sondern bewahren auch umfangreiches Archivmaterial als Grundlage einer vertiefenden Erforschung auf. Mit der jährlichen Präsentation zum Thema verweisen die drei Partner auf die immense Bedeutung des Bewahrens, des Erschließens und der wissenschaftlichen Arbeit mit fotografischem Archivmaterial.

 

Photographische Sammlung/Sk-Stiftung Kultur, Köln

Immer deutlicher steht die Fotografie im Mittelpunkt des musealen und kulturellen Interesses. Dies nehmen das LVR-LandesMuseum Bonn und die Photographische Sammlung/SK-Stiftung Kultur, Köln, zum Anlass einer engeren und kontinuierlichen Zusammenarbeit. Dabei sollen die bestände beider Institutionen in den Blick genommen und korrespondierende Momente herausgearbeitet werden.

Infokarte als PDF (PDF, 245 KB)


Ausstellung

Blick in die Sammlungen des LVR-LandesMuseum Bonn und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur: Hugo Erfurth. Bildnisse

 

Parallel zur Ausstellung August Sander. Meisterwerke. Photographien aus "Menschen des 20. Jahrhunderts" präsentiert die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur in Köln in Raum 2 die Präsentation: Blick in die Sammlungen des LVR-LandesMuseum Bonn und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur: Hugo Erfurth. Bildnisse

Mit etwa 40 Leihgaben des Fotografen Hugo Erfurth (1874-1948) aus den Beständen der Fotografischen Sammlung des LVR LandesMuseums Bonn, findet das Projekt der zu Beginn 2018 gestarteten Zusammenarbeit beider Institutionen seine erfolgreiche Fortsetzung. Zudem wird die Präsentation um Leihgaben aus der Deutschen Fotothek Dresden ergänzt.

Neben seiner anfänglichen Vorliebe für Genrefotografien und Landschaftshintergründe, spezialisierte sich Erfurth zunehmend auf Portraits, die er zu Beginn seiner fotografischen Tätigkeit vor allem im Kreis seiner Familie fand. Mit Erwerb des Palais des Grafen Lüttichau in der Dresdner Innenstadt 1906, entwickelte sich Erfurths Atelier zu einem repräsentativen Zentrum des Städtischen Kulturlebens. Zunehmend widmete sich der Fotograf nun den Bildnissen von Bürgerschaft und Adel, von Militär und Künstlern, die den Fotografen allesamt für seine fein komponierten Individualbildnisse schätzten. Namentlich sind beispielsweise Künstler wie Otto Dix, Käthe Kollwitz oder Richard Riemerschmied zu nennen. Erfurths bildnerische Umsetzung ist stark mit einer kunstphotographischen Auffassung verbunden, was sich etwa in den von ihm bevorzugten Edeldrucktechniken wie Gummidruck oder Öldruck zeigt, die von einer ausgewiesen malerischen Oberflächenwirkung sind.

Das direkte Nebeneinander von Erfurth und Sander zeigt eindrucksvoll die Interferenzen der doch sehr unterschiedlichen Porträtauffassung beider Lichtbildner in einer Zeit, als das Medium Fotografie sich in rasanter Weise nicht nur technisch, sondern vor allem ästhetisch wandelte.


Kontakt

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Tel. +49 (0) 228 / 2070 - 0, Fax +49 (0) 228 / 2070 - 299

Öffnungszeiten Museum

DI bis SO und Feiertag 11 - 18 Uhr, SA 13 - 18 Uhr

MO geschlossen

Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich

Öffnungszeiten Bibliothek

MO bis FR 8 - 16 Uhr

MI 8 - 18 Uhr